Grünkohl-Gnocchi (9 von 11)

Hallo Ihr Lieben!

Winterzeit ist Grünkohlzeit und am besten schmeckt er natürlich wenn er schon Frost bekommen hat, denn dann bekommt er so eine ganz leichte herb-süßliche Note. Früher wurde der Grünkohl immer fett mit viel Schmalz, Kohlwurst, Bauch und Schweinebacke eingekocht. Doch das hat sich im Laufe der letzten Jahre doch sehr geändert. Ich habe jetzt mal diesen leckeren Kohl in meinen Grünkohl-Gnocchi eingesetzt

 

Wiesen-Burger (15 von 51)

 

Grünkohl-Gnocchi

Grünkohl ist sehr gesund und schmeckt, wie schon erwähnt, nicht nur klassisch als deftiger Eintopf. Vorwiegend in Norddeutschland ist der Grünkohl ein klassisch deftiges Wintergericht. Aber dieser Kohl schmeckt nicht nur mit viel Fett, sondern auch gedünstet, gebraten, roh im Salat, als Pesto, in oder zu Pasta oder in einem Smoothie. Wenn der Grünkohl nicht zu lange gekocht wird, ist er mit seinen vielen wertvollen Inhaltsstoffe sehr gesund. Am vitaminreichsten ist tiefgekühlter Grünkohl. In der Form habe ich ihn auch verwendet da der Markt momentan wegen der Schneeverhältnisse geschlossen ist.

 

Grünkohl-Gnocchi (2 von 11)

 

Vor allem in den USA zählt Grünkohl, wg. seiner nachweislich gesunden Inhaltsstoffe, schon seit mehreren Jahren zum sogenannten Superfood. Er enthält reichlich Vitamin A und C sowie viele wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Magnesium und Ballaststoffe.

Ich habe in meinem Rezept den Grünkohl in einen Gnocchiteig eingearbeitet und dazu eine cremige Zitronen-Buttersauce gereicht. Damit die Sauce nicht ganz so fett ist habe ich Frischkäse eingerührt. Das Ganze dann mit den Gnocchi vorsichtig vermengt, auf Tellern angerichtet und mit ein paar Zitronenzesten und etwas Kresse bestreut. Lasst es euch schmecken.

 

Grünkohl-Gnocchi (7 von 11)

 

Sollte euch mein Rezept gefallen, dann probiert es einfach mal aus, es schmeckt sehr lecker. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 19. Februar. Dann gibt es etwas mit Orangen, denn ich habe mir wieder über Crowd Farming eine große Kiste bestellt und sie pur aber auch in verarbeiteter Form genossen.

Genießt das Leben!
Michael

 

Ein paar leckere Rezepte mit Grünkohl habe ich noch für euch.

Pasta mit Grünkohl-Pesto       

Grünkohl-Kartoffelsalat      

Flower-Sprouts für Salat und Suppe

 

      

Grünkohl-Gnocchi mit Zitronen-Buttersauce

Vorbereitungszeit45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Keyword: Gnocchi, Grünkohl, Pasta
Portionen: 4

Zutaten

  • Gnocchi
  • 180 g Grünkohl gehackt TK, aufgetaut
  • 950 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 270 g (Typ 550), plus Mehl zum Anarbeiten
  • 1-2 TL Salz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • Sauce
  • 110 g Butter, (100 g davon eiskalt)
  • 50 g Schalotten, fein gewürfelt
  • 200 ml Noilly Prat
  • 100 ml Gemüsefond
  • 2 EL Schalotten, fein gewürfelt
  • 70 g Frischkäse (30 %ig)
  • Salz, weißer Pfeffer, Zucker

Anleitungen

  • Gnocchi
    Grünkohl in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
    Kartoffeln schälen und in kochendem Salzwasser für ca. 25 Minuten garen. Kartoffeln nach der Garzeit abgießen, kurz ausdampfen lassen und durch die Kartoffelpresse in eine große Schüssel pressen.
    Mehl, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und den Grünkohl gemeinsam zu den Kartoffeln geben. In einer Küchenmaschine oder mit den Knethaken eines Mixers zu einem glatten verkneten.
    Die Masse in mehrere gleich große Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu ca. fingerdicken Strängen ausrollen. Anschließend die Stränge in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
    Wer will kann die Würfel über ein Gnocchi-Brett rollen. Dann bekommen sie diese typischen Streifen die schön die Butter oder Sauce aufsaugen. Man kann sie auch auf der Oberfläche kurz mit einer Gabel andrücken, oder man lässt sie halt so wie sie sind.
    Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, Gnocchi hineingeben und bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen bis sie an die Oberfläche steigen (Daue rca. 2 Minuten). Mit einer Schaumkelle herausnehmen.
    Sauce
    10 g von der Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Mit Noilly Prat ablöschen und den Fond angießen. Bei mittlerer Hitze auf ca. 100 ml einkochen lassen.
    Zitronenabrieb zugeben, unterrühren und 10 Minuten ohne Hitze ziehen lassen.
    Reduktion durch ein feines Sieb gießen, aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Den Topf vom Herd nehmen und den Frischkäseeinrühren. Anschließend die gewürfelte Butter nach und nach mit einem Schneebesen unterrühren.
    Die abgetropften Gnocchi in die Sauce geben und vorsichtig unterrühren. Sollte die Sauce mit den Gnocchi zu dick sein noch etwas vom heißen Kochwasserunterrühren.
1 Kommentar
  1. zunehmendwild
    zunehmendwild sagte:

    Lieber Michael,
    was für eine schöne Idee und hübsches Ergebnis! Ja, der Grünkohl kann viel mehr als pinkeln. Stelle ich auch immer wieder fest. 🙂
    LG Peggy

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!