Rouladen klassische Art (2 von 1)

Hallo Ihr Lieben!

Nichts geht über selbstgemachte Rouladen klassische Art. Das geht euch doch auch bestimmt so, oder? Das habe ich mir die Tage auch gedacht, nachdem ich im Rahmen eines Shootings für den Hof Keil mit dem Rouladenfleisch und deren Bacon fertig war. Alle Zutaten die ich brauchte waren vorhanden und so konnte ich direkt im Anschluss damit anfangen.

Als Beilage habe ich ein cremiges Blumenkohlpüree dazu gemacht. Beides zusammen passte prima und hat ausgezeichnet geschmeckt. Besonders das Fleisch, das von der Rinderrasse „Blonde Aquitaine“ stammt, war spitze.

Jetzt habt ihr schon mal kurz gehört woher ich mein Fleisch für die Rouladen klassische Art her hatte und auch von welcher Rinderrasse. Damit aber nicht genug, denn im Folgenden werde ich euch etwas mehr darüber berichten.

 

 

Hof Keil in Reken – Nachhaltige und tiergerechte Landwirtschaft

Der Hof Keil ist seit mehr als 50 Jahren ein Familienbetrieb mit einer langen Tradition. Er liegt bei Reken mi Herzen des Westmünsterlandes. Der Betrieb steht, nach ein paar Veränderungen, für nachhaltige und tiergerechte Landwirtschaft. Das Bestreben der Familie Keil ist, ein ausgezeichnetes Qualitätsprodukt anzubieten und den Kunden ihre Form der Tierhaltung nahezubringen.

Zu dem Hof gehört auch die eigene Landmetzgerei wo das hofeigene Fleisch verarbeitet wird.

Hofladen

Credit: Hof Keil, Reken

 

Seit November 2017 kommt von der Geburt, der Aufzucht der Tiere und der Schlachtung alles aus einer Hand.

Die Tiere werden mindestens 24 Monate alt und beweiden zwei Sommer lang die umliegenden Naturschutzweiden. Für die Schlachtung müssen die Tiere den Hof nicht verlassen und sind somit keinem Transportstress ausgesetzt.

Blonde Auqitaine 1

Credit: Hof Keil, Reken

 

Die verarbeiteten Fleisch und Wurstwaren werden in einer TOP-Qualität hergestellt. Es wird bei der Produktion der Fleisch- und Wurstwaren komplett auf Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe verzichtet. Die Produkte werden im Hofeigenen Laden

Um den Kunden eine größere Produktpalette anbieten zu können, werden Iberico- und Landschweine aus artgerechter Haltung zugekauft und weiter verarbeitet.

 

Die Rinderrasse Blonde d’Aquitaine    

Die Tiere der Rasse Blonde d’Aquitaine werden auf dem Hof in Mutterkuhhaltung gehalten. Sie leben im Herdverbund und die Kälber laufen neun Monate bei der Mutterkuh mit. Diese natürliche, artgerechte Haltung trägt zur gleichbleibend hohen Fleischqualität bei.

 

Blonde Aquitaine 2

Credit: Hof Keil, Reken

 

In den Wintermonaten leben sie in modernen Offenställen auf Stroh und bekommen Futter wie Mais, Gras und Heu aus der eigenen Produktion. Auf Genmais und Soja wird verzichtet.

 

Rouladen klassische Art (1 von 1)

 

Roulade klassische Art

Ich weiß, dass man eine Roulade auf sehr vielfältige Art und Weise belegen kann. Aber die klassische Füllung mit Senf, Bacon und kleinen Gürkchen ist immer wie ein Stück Heimat und erinnert mich daher immer an zu Hause wenn meine Mutter für unsere sechsköpfige Familie mal wieder in einem großen Bräter voll mit leckersten Rouladen gemacht hat. Allein der Duft der durch das ganze Haus zog war einzigartig. Da bekam man schon Stunden vorher Appetit darauf. Mein Rezept findet ihr am Ende des Posts.

 

Rouladen klassische Art 2 (1 von 1)

 

Kleiner Tipp, so ganz nebenbei. Dieses klassische Gericht ist in der Tat etwas aufwendig herzurichten und nimmt einiges an Zeit in Anspruch, aber es lohnt sich sehr gut sofort die doppelte oder dreifache Menge zu machen und diese dann für später einzufrieren. So hat man immer schnell etwas im Gefrierschrank lauf Vorrat liegen.

 

Rouladen klassische Art (1 von 1)

 

Ich hoffe ich konnte euch jetzt ein wenig Appetit machen auf diese leckeren Rouladen klassischer Art. Wenn es euch gefallen hat am besten das Rezept abspeichern. Meinen nächsten Post könnt ihr hier wieder am Freitag, den 12. März lesen. Dann geht es um eine Spezialität aus Hohenlohe

Genießt das Leben!
Michael

 

Für alle Freunde des Schmorens habe ich noch ein paar leckere Rezepte

Flanksteak-Roulade    

Rinderschmorbraten mit rotem Cole Slaw   

Kalbs-Ossobucco     

Geschmorte Kalbsbäckchen     

 

Rouladen klassische ARt

Gericht: Rouladen
Portionen: 4

Zutaten

  • Roulade
  • 4 Scheiben Rindsroulade (ca. 180 – 200 g/St.)
  • Salz, Pfeffer
  • 8 TL Dijon Senf
  • 8 - 12 Scheiben Bacon
  • 4 Gewürzgurken, längs geviertelt
  • 4 Schalotten, klein gewürfelt
  • 3 EL Öl
  • 1 Bund Suppengrün (Lauch, Möhren, Sellerieknolle)
  • 1 Petersilienwurzel
  • 2 Schalotten, in Ringe geschnitten
  • 1 gehäufter EL Tomatenmark
  • 4 schwarze Pfefferkörner
  • 500 ml Rotwein
  • 3 EL Aceto Balsamico
  • 1 Bund glatte Petersilie, grob gehackt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 Pimentkörner
  • 500 ml Rinderfond
  • 300 g Möhren
  • 2 EL Öl
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 60 g Butter, eiskalt und in Würfel geschnitten
  • Außerdem
  • Plattiereisen oder schwere Pfanne, Frischhaltefolie, Küchengarn
  • Püree
  • 1 Blumenkohl
  • 1 große Kartoffel
  • 1 Knoblauchzehe, geschält
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 50 g Butter
  • 2 EL Creme fraiche
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Anleitungen

  • Rindsroulade klassisch
    Die Fleischscheiben einzeln in Frischhaltefolie einschlagen und mit einem Plattiereisen oder einer schweren Pfanne plattieren, damit das Fleischgleichmäßig dick ist (ca. 1 mm) und gleichmäßig gart.
    Die Rouladen nebeneinander legen, mit Salz und Pfeffer bestreuen und mit je 2 TL Dijonsenf bestreichen. Anschließend je 2 Scheiben Bacon, sowie die Gurken und Schalotten darauf legen.
    Die Rouladen an den Längsseiten einklappen, damit nichts rausläuft. Als nächstes von der kurzen Querseite ein etwas größeres Stück einklappen und dann die Roulade schön kompakt aufrollen.    
    Mit Küchengarn, Zahnstocher oder Rouladennadeln fest zusammenbinden/-stecken.
    Suppengrün und Petersilienwurzel putzen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
    Öl in einem ausreichend großen Bräter erhitzen und die Rouladen von allen Seitenkräftig  anbraten und dann wieder herausnehmen
    Etwas Öl nachgießen und das Gemüse darin anrösten. Tomatenmark hinzu, dabei den Rotwein jedes Mal ziemlich einkochen lassen. Währenddessen die Kräuter, Petersilie und Pimentkörner zugeben. Zum Schluss den Rinderfond angießen, schonmal etwas salzen und pfeffern und die Rouladen wieder hineinlegen.
    Alles zusammen zugedeckt bei mittlerer Hitze für ca. 90 Minuten schmoren lassen. Die Rouladen sind gar, wenn man mit einer Gabel hineinstechen kann und die Roulade wieder leicht von der Gabel gleitet.
    Möhrenschälen, längs halbieren und in schräge Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze 4 Minuten lang andünsten. Mit Salz und Vanillezucker würzen.
    Die Rouladen nach Ende der Garzeit herausnehmen und im Ofen bei 70 Grad warmhalten. Die Sauce durch ein feines Sieb passieren, zurück in den Bräter geben, etwas einkochen lassen, mit eiskalter Butter abbinden und dann abschmecken. Anschließend die Rouladen und Möhren wieder hineingeben und kurz darin erhitzen.
    Mit dem cremigen Blumenkohlpüree servieren.
    Püree
    Den Blumenkohl putzen, zerkleinern und grob hacken. Kartoffel schälen und grobwürfeln.
    Blumenkohl, Kartoffel und Knoblauch mit der Gemüsebrühe und dem Lorbeerblatt in einemgrößeren Topf abgedeckt für ca. 10-12 Minuten garen.
    Die Lorbeerblätter entfernen, die Brühe mit dem Gemüse über einem Sieb abgießen und dabei die Brühe vorsichtshalber auffangen.
    Blumenkohl und Kartoffeln pürieren, Butter und Creme fraiche zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn es zu dick ist noch etwas von der aufgefangenen Brühe angießen. 
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!