Käse-Brownies „TEL AVIV – DIE KULTREZEPTE“ [Rezension][Werbung]

Käse-Brownies (4)

Hallo Ihr Lieben!

Es geht weiter mit meiner Rezensions-Reise durch interessante Kochbücher. Nachdem ich euch vor kurzem mit nach Marrakesch genommen habe geht es jetzt weiter nach Israel. Genauer gesagt geht es nach Tel Aviv, der „Weißen Stadt“ am Mittelmeer. Ihr werdet nicht nur etwas über Tel Aviv an sich und über das Kochbuch gleichen Namens erfahren, sondern es gibt dazu ein leckeres Rezept für Käse-Brownies. So viel kann ich schon mal vorab verraten, sie sind göttlich.

 

Käse-Brownies (1)

 

Jetzt hat wahrscheinlich jeder gedacht ich wäre auch in Tel Aviv gewesen. Leider nein, noch nicht. Aber das wird noch kommen. Daher haben wir es heute eher mit einer kleinen „Trockenübung“ über Tel Aviv zu tun. Aber dafür ist das Rezept für die göttlichen Käse-Brownies echt aus dem Buch.

TEL AVIV – die Stadt

Wie ich schon eingangs erwähnte liegt diese wunderschöne Stadt direkt am Mittelmeer. Sie ist noch eine recht junge Stadt, die 1908 in den Sanddünen, außerhalb von Jaffa gegründet wurde. Sie war ursprünglich als Vorort geplant und hatte anfangs eher ein Dornröschendasein. Aber heute ist es eine junge, dynamische und sehr lebendige Stadt die unter anderem auch durch ihre Architektur besticht. Sie ist eine lebensfrohe Stadt, gastfreundlich, weltoffen und unglaublich vielschichtig. Und das obwohl sie geopolitisch in einer der brisantesten Gegenden der Welt liegt.

Die Einwohner sind eine bunte Mischung aus über 70 Ländern was sich auch kulinarisch widerspiegelt. Hier reiht sich marokkanische, polnische, irakische oder deutsche Küche nebeneinander um nur einige beispielhaft zu nennen. Schlecht essen gehen kann man in dieser Stadt eigentlich nicht. Da aber diese Vielfalt an unterschiedlichen Länderküchen herrscht fragt man sich natürlich, ob es die typisch israelische Küche gibt. Aber auch die gibt es.

Ich war erst geneigt als Überschrift Kochbuch zu schreiben. Aber wenn man dieses Buch durchgeht ist es wesentlich mehr, als nur ein Kochbuch mit Kultrezepten. Ja, es gibt reichlich Rezepte, genau 80 an der Zahl, von Auberginenmousse bis hin zum Zackenbarschfilet. Es gibt aber auch Tipps für die 28 besten Food-Locations in Tel Aviv. Aber lest selbst.

Die Autoren

Reuven Rubin wurde in Krefeld geboren, lebte lange Zeit in Deutschland bevor er 1990 nach Israel auswanderte und seitdem in seiner Lieblingsstadt Tel Aviv lebt. Nach einigen Stationen in der Gastronomie und Weinbranche ist er nun tätig als Wein- und Foodjournalist. Er kennt die gastronomischen Highlights dieser Stadt wie kein Zweiter.

Arnold Pöschl kommt aus Österreich und ist als freier Fotograf tätig. Er ist spezialisiert auf Food-, Portrait- und Reisefotografie und arbeitet für Zeitschriften, Verlage etc. in Europa.

 

Käse-Brownies (2)

 

TEL AVIV – Die Kultrezepte

Dieses Buch ist etwas Besonderes. Es ist Kochbuch und kulinarischer „Reiseführer“ zugleich. Man wird vom Autor Reuven Rubin mit auf eine kulinarische Entdeckungsreise durch Tel Aviv genommen. Beginnend mit dem Alten Norden geht es über den Rothschild Boulevard und Carmel weiter nach Jaffa, Florentin, den berühmten Levinsky Market und endet in Sarona.

Auf dieser Reise durch Tel Aviv bekommt man zu jedem besuchten Ort diverse Restaurant-Tipps, es werden Menschen die dort leben und arbeiten vorgestellt und natürlich jede Menge Rezepte. Aber auch die vorgestellten 28 Locations und ihre vorgestellten Protagonisten sind total spannend.

Die gezeigten Foodfotos und Impressionen sind einfach wunderbar und machen einen neugierig auf diese Stadt. Man hat am Ende des Buches echt den Eindruck man wäre schon da und müsste jetzt nur noch losgehen und alles erkunden. Auch die Rezepte sind herrlich und sehr abwechslungsreich und spiegeln die Vielfältigkeit der Foodszene in Tel Aviv wieder.

Die Rezepte sind sowohl traditionell als auch modern und inspirieren einen vieles am liebsten sofort auszuprobieren. Ich habe für euch, meiner süßen Ader folgend, ein Backrezept heraus gesucht und hoffe, dass es euch gefallen wird.

 

Man nehme für Käse-Brownies

300 g Butter

440 g Zucker

1 Pack. Vanillezucker

450 g Quark (Magerstufe)

7 Eier

250 g Zartbitterschokolade

100 g brauner Zucker

180 g Mehl (Typ 405)

1 Prise Salz

Außerdem

Backbleck 30×40 cm

Backpapier

 

Käse-Brownies (5)

 

Man mache

Für die Käsemischung 100 g Butter in eine Metallschüssel geben, diese auf ein heißes Wasserbad setzen und die Butter schmelzen. Dann 140 g Zucker, den Vanillezucker, den Quark und 3 Eier unter die Butter rühren.

Für die Schokoladen-Mischung die restliche Butter (200g) und die Zartbitterschokolade in eine weitere Metallschüssel geben, diese auf das heiße Wasserbad stellen und beides unter Rühren schmelzen. Die restlichen 4 Eier und den braunen Zucker sowie den restlichen weißen Zucker mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Die flüssige Butter-Schokoladen-Mischung unter die schaumige Masse rühren. Das Mehl und das Salz unterheben. Ein Backblech mit Backpapier belegen und zwei Drittel der Schokoladen-Mischung darauf verteilen. Darauf zuerst die Käsemischung und sodann den Rest der Schokoladenmischung gießen. Mit einem Messer durch die obere Schicht des Teiges fahren, um eine Marmorierung zu erzeugen.

Die Käse-Brownies, im auf 150 Grad vorgeheizten Backofen, für 50 Minuten backen. Für ein gleichmäßiges Backergebnis nach 30 Minuten das Backblech einmal heraus nehmen und mit der vorderen Seite nach hinten wieder einschieben. Die gebackenen Käse-Brownies abkühlen lassen und vor dem servieren in Stücke schneiden. Ich wünsche euch einen guten Appetit und noch einen schönen Tag.

 

Käse-Brownies (3)

 

Nun bin ich am Ende meiner Rezension angelangt. Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich beim Christian Verlag für dieses tolle Buch namens TEL AVIV bedanken. Es war mir eine Freude es zu rezensieren. Aus meiner Sicht ist es sehr interessant und ich kann es echt empfehlen. Vielleicht liegt es ja bei dem einen oder anderen an Weihnachten auf dem Gabentisch.

Meinen nächsten Post könnt ihr hier wieder am Sonntag, den 2. Dezember lesen. Dann entführe ich euch mit meiner nächsten Rezension nach Skandinavien. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben und die vorweihnachtliche Zeit!

Michael

 

Ich habe hier noch einige weitere internationale Rezepte für euch.

Shakshuka 

Orangen-Gewürzgugelhupf à la Marrakesch     

Orangen-Couscous  

Verlinkt mit Katrin

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.