No Time To Eat – trotz Hektik auf die Schnelle gesund ernähren [Werbung, Rezension, PRSample]

No Time To Eat 12

Hallo Ihr Lieben!

Wer kennt es nicht in den heutigen hektischen Zeiten ist „NO TIME TO EAT“! So lautet auch der Titel meiner neusten Rezension aus dem Ullstein Verlag. Man hastet heute teilweise durch den Alltag und wenn der kleine oder große Hunger kommt greift man schnell zu irgendwas. Am besten was einen erst mal schnell sättigt, aber dann durchaus auch ungesund sein kann und wenig echte Energie liefert.

 

No Time to Eat-1

 

In diesem Buch erfahrt ihr mehr darüber wie man sich trotz Stress im Alltag besser und gesünder ernähren kann und das Ganze ohne zu viel Zeit damit zu verschwenden. Also folgt mir jetzt am besten in Auszügen durch das Buch.

 

NO TIME TO EAT

Stress, Termine, Verpflichtungen ― und das Essen wird zur Nebensache. Wenn uns der Hunger überkommt, greifen wir zu dem, was schnell verfügbar ist. Entweder zum belegten Brötchen, zum Schokoriegel aus dem Automaten oder zum Fast Food. Die Folge davon ist, dass wir zu Übergewicht neigen und durchaus träge und krank werden.

Genau hier setzt das Buch an und zeigt wie man mit etwas Organisation und Dank eines 10-Punkteplans sich auch gesund ernähren kann. Aber dieses Buch ist nicht nur ein Ernährungsratgeber für Vielbeschäftigte. Es ist auch etwas die persönliche Ernährungsgeschichte der Autorin zwischen Diätwahn, Essstörung und Klinikaufenthalt. Aus diesen Erfahrungen heraus wurde ihr 10-Punkteplan entwickelt. Interessant auch der Tipp in sich hineinzuhören, on man jetzt HUNGER, oder nur APPETIT hat.

 

Die Autorin

Sarah J. Tschernigow zeigt uns, dass gesunde Ernährung auch im stressigen Alltag einfach ist. Dafür muss man nicht stundenlang in der Küche stehen, sondern nur zwei Dinge tun. Täglich etwas Zeit, meistens nur wenige Minuten, in die Essenszubereitung investieren und unterwegs kluge Entscheidungen treffen. Mit ihrem Mealprep-Schema lassen sich in kürzester Zeit und mit wenigen Zutaten die besten Mahlzeiten für unterwegs zubereiten. So kommt man glücklich und gesund mit viel Energie durch den Tag!

Wie ich eingangs schon erwähnte habe ich auch drei schnelle Rezepte aus dem Buch nachgemacht, die ich euch nun gerne zeigen möchte. ABER !!! Es gibt jetzt eine Neuerung, damit ihr die Rezepte schnell verfügbar habt gibt es sie jetzt zum ausdrucken. Ich hoffe euch gefällt mein kleiner und auch neuer Service

 

No Time to Eat-2

 

  Schnell gemacht ist dieser leckere Apfel-Porridge

Apfel-Porridge

Portionen: 1

Zutaten

  • 70 g Haferflocken
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/2 Apfel gewaschen und grob gerieben
  • 3 EL Joghurt 1,5 % Fett
  • 1/2 Apfel gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten

Anleitungen

  • Man mache für das Apfel-Porridge
    Haferflocken in eine Schale oder Transportbehältnis geben und 200 ml kochendes Wasser darüber gießen. Zimt, Apfel und Joghurt zugeben und alles gut miteinander verrühren. Mit den Apfelscheiben und etwas Minze garnieren.
    Tipp 1
    Wird der Porridge erst später gegessen empfiehlt es sich die Apfelscheiben mit ein wenig Zitronensaft zu beträufeln, sonst werden sie bräunlich.
    Tipp 2
    Protein-„Junkies“ können noch 1-2 TL Schoko- oder Vanille-Eiweißpulver hinzugeben.

 

 

No Time to Eat-7

 

Für einen guten Start in den Tag eignet sich dieser grüne Smoothie.

Grüner Smoothie

Portionen: 2

Zutaten

  • 450 ml Wasser
  • 120 g Blattspinat gewaschen und abgetropft
  • 1 Kiwi
  • 1 Banane
  • 1 EL Leinsamen
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 TL Gerstengras
  • etwas frischer Ingwer

Anleitungen

  • Man mache
    Alles in den Mixer und ganz fein pürieren. Ab damit ins Glas und schluckweise, nicht alles auf einmal genießen. Oder in einer Trinkpulle für unterwegs.
    Tipp
    Soll dieser Smoothie eine Mahlzeit ersetzen gilt die oben genannte Menge für 1 Portion und man kann noch 30 g Vanille-Proteinpulver hinzufügen.

 

 

No Time to Eat-9

 

Nach einem arbeitsreichen Tag sind diese Pancakes schnell gemacht.

Vanille Pancakes

Portionen: 4 Stück

Zutaten

  • 2 Eier (Größe L)
  • 1 EL Proteinpulver Vanille oder Schoko (alt. 2 EL Vollkornmehl)
  • etwas Kokosfett (alt. Sonnenblumenöl)
  • 2 EL Naturjoghurt
  • ein paar gemischte Beeren

Anleitungen

  • Man mache
    Eier in einer Schüssel mit dem Proteinpulver/Mehl verrühren und 30 Minuten beiseite stellen. In der Zeit die Beeren waschen und putzen. In einer beschichteten Pfanne das Kokosfett erhitzen und den Teig zu Pancakes ausbacken. Mit Joghurt und den Beeren belegen.
    Tipp
    Wenn man weder Proteinpulver noch Vollkornmehl verwenden möchte kann n man stattdessen eine weiche Banane zerquetschen und dann mit den rohen Eiern vermischen.

 

Fazit

Das Fazit zu diesem Buch ist nicht ganz einfach. Fange ich mal mit den hektischen und stressgeplagten Menschen an. Hierfür eignet sich das Buch sehr gut. Es ist flüssig zu lesen und der 10-Punkte Plan ist bestimmt sehr hilfreich, sofern man sich auch dran hält.

Für jemanden der sich mit Ernährung auskennt oder sich schon gesund und abwechslungsreich ernährt ist das Buch schlicht gesagt „Im Westen nichts Neues ….“ (Romantitel von Erich Maria Remarque). Das soll jetzt keine Abwertung sein. Aber viele der Erkenntnisse, die vermittelt werden, sind nicht neu, denn im Grunde ist über gesunde Ernährung schon vieles gesagt und geschrieben worden, und wird auch noch geschrieben werden. Das Buch ist auf jeden Fall sehr gut geschrieben. Des Weiteren regt das Buch immer mal wieder zum Nachdenken an, auch wenn man sich schon gesund und abwechslungsreich ernährt.

Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich beim Ullstein Verlag und Buch Contact bedanken dass ich das Buch NO TIME TO EAT rezensieren durfte. Es hat mir Spaß gemacht es zu rezensieren. Mein nächstes Rezept gibt es hier am 9. März. Dann wird es fruchtig, marzipanig und zimtig zugleich. Also lasst euch überraschen.

Genießt das Leben und ernährt euch gesund!

Michael

 

Hier habe ich noch einige andere Buchrezension aus meinem Repertoire

Marrakesch    

Tel Aviv – die Kultrezepte  

Nordische Sehnsuchtsküche    

Hello Snow    

Taste the Wild   

Verlinkt mit Katrin

One comment

  1. […] Instagram-Account schon mal kurz etwas über Gerstengraspulver erzählt. Ich hatte es dort in einem grünen Smoothie eingesetzt. Jetzt habe ich es in einem Pastateig verwendet und daraus grünliche […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.