Walnussbrot nach Altmanns Art – Nordische Sehnsuchtsküche [Rezension][Werbung]

Walnussbrot-5

Hallo Ihr Lieben!

Es ist Halbzeit mit meinen Kochbuch-Rezensionen. Wir verlassen jetzt die überwiegend warmen Gefilde und reisen weiter nach Skandinavien. Woran denkt ihr wenn ihr Skandinavien hört? Die einen denken wahrscheinlich an einsame Seen und diese bunten Holzhäuser, an unberührte Wälder, andere an Smørrebrød, an Hygge und an vieles mehr. Ihr werdet heute einiges über die NORDISCHE SEHNSUCHTSKÜCHE – Die besten Rezepte aus dem Land der Mitternachtssonne“ erfahren. Dazu bekommt ihr ein leckeres Rezept für ein Walnussbrot – nach Altmanns Art.

Als Kind war ich schon mal in Skandinavien unterwegs. Ich habe mit meinen Eltern Helsinki besucht, die finnische Seenplatte, Kopenhagen und Stockholm. Aber das ist schon lange her. Nachdem ich mich jetzt mit diesem Buch beschäftigt habe steht fest, dass ich mal wieder eine Skandinavien-Rundreise machen werde. Als erste Anregung in Bezug auf die Küche ist dieses Buch vom Christian Verlag sehr gut geeignet. Ich bin auch beim durchlesen bei dem Walnussbrot – nach Altmanns Art hängen geblieben, denn ich liebe selbstgebackenes Brot. Und dieses ist echt klasse, richtig schön saftig.

Skandinavien

Im geographischen Sinn ist mit Skandinavien eigentlich die Skandinavische Halbinsel gemeint, auf der sich Norwegen, Schweden sowie der Nordwesten Finnlands befinden. Sowohl aus geschichtlicher Sicht als auch in sprachlich-kultureller Hinsicht setzt sich Skandinavien im engeren Sinne aus Schweden, Norwegen und Dänemark zusammen.

 

Walnussbrot-2

 

NORDISCHE SEHNSUCHTSKÜCHE – die besten Rezepte aus dem Land der Mitternachtssonne

Als ich den Titel dieses Buches gelesen habe war ich sofort davon angetan. Es liefen vor meinen Augen Bilder ab die man aus Skandinavien so kennt. Hinzu kam, dass ich das Glück hatte, das mir der Christian Verlag dieses Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat. Als es ankam war die Freude groß und ich habe sofort angefangen darin zu blättern.

Diese vielen wunderschönen Bilder von Land und Leute und natürlich von diversen Rezepten haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Ich fühlte mich schon nach kurzer Zeit mit diesem Buch und Skandinavien verbunden.

Was ich sehr schön finde ist die Aufteilung nach den vier Jahreszeiten. Jede Jahreszeit hat eine eigene kleine Einleitung die einen sofort mitnimmt. In jedem der jahreszeitlichen Rezeptkapitel  gibt es immer wieder kleine Tipps zu dem jeweiligen Gericht, Brot etc. Dazwischen immer wieder wunderschöne Bilder die alles recht „hyggelig“ wirken lassen. Es gibt immer mehrere Fotos zu einem Rezept (insgesamt 100 St.). Sei es von Produkten, von Menschen und eben vom dem eigentlichen Gericht, Kuchen etc. Man nimmt quasi an dem Rezept, bzw. an dem Leben und dem ganzen Umfeld teil. Das ist ganz wunderbar.

 

Die Autorin

Marie Langenau hatte das große Glück, jahrelang ihre Sommer ihrer Kindheit bei den Großeltern an der schwedischen Südwestküste verbringen zu dürfen. Dabei entdeckte sie die Liebe zur Natur und lernte dieses wunderschöne Land kennen.

In diesem Kochbuch hat sie ihre liebsten Familienrezepte aus dieser Zeit niedergeschrieben. Ob es nun Hagebuttensuppe mit Mandelplättchen, oder Hirtentopf nach Brittchens Art, oder Knäckebrot mit Rosmarin und Meersalz ist, es macht Appetit auf mehr, auch im Hinblick auf Land und Leute.

Die Familienrezepte sind sowohl traditionell als auch modern und animieren einen am liebsten sofort vieles auszuprobieren. Da ich gerne mein Brot selber backe habe ich das Brotrezept für ein Walnussbrot gewählt und hoffe, dass es euch gefallen wird.

 

Man nehme für ein Walnussbrot – nach Altmanns Art

100 g Walnusskerne

500 g Weizenvollkornmehl (Typ 1600)

1 Würfel frische Hefe

2 TL Salz

2 EL Essig

50 g Haselnüsse

Außerdem

Backpapier

Kastenform (30 cm Länge)

 

Walnussbrot-3

 

Man mache

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und das überstehende Papier am Rand nach außen hin umschlagen.

Die Walnüsse grob hacken. Das Vollkornmehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine kleine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröckeln, etwa 3 EL lauwarmes Wasser hinzugeben und verrühren. Salz, weitere 440 ml Wasser, Essig, Hasel- und Walnüsse hinzufügen und alles mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem recht feuchten Teig verarbeiten. Den Brotteig in die Form füllen und auf die mittlere Schien im Backofen stellen. Bei 200 Grad (ohne vorheizen) für 60 Minuten backen.

Das Walnussbrot gut auskühlen lassen. Dann in Scheiben schneiden und zum Beispiel mit Frischkäse und selbstgemachter Marmelade genießen. Ich wünsche euch einen guten Appetit und noch einen schönen Adventssonntag.

 

Walnussbrot-4

 

Nun bin ich am Ende meiner dritten Rezension. Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich beim Christian Verlag für dieses tolle Buch namens NORDISCHE SEHNSUCHTSKÜCHE bedanken. Es war mir eine Freude es zu rezensieren und meine Sehnsucht nach einem Skandinavien-Urlaub ist erheblich gewachsen. Aus meiner Sicht ist es sehr ansprechend und ich kann es echt empfehlen. Vielleicht liegt es ja bei dem einen oder anderen an Weihnachten auf dem Gabentisch.

Meinen nächsten Post könnt ihr hier wieder am Samstag, den 8. Dezember lesen. Dann entführe ich euch mit meiner nächsten Rezension in wunderbare Winterlandschaften, einem Rezept und einem Gewinnspiele dazu. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben und die Adventszeit!

Michael

 

Noch mehr Sehnsucht nach leckeren Rezepten? Da habe ich hier noch einige.

Käse-Brownies   

Orangen-Gewürzgugelhupf    

Vanille-Buchteln  

 

Verlinkt mit Katrin

4 comments

  1. Das Brot sieht aber lecker aus. Ich mag Brot mit Nüssen total gerne. Das Rezept drucke ich mir mal aus…
    Liebe Grüße
    Silke

  2. Mmmh.. schaut das lecker aus! Ich liebe Brot mit Walnüssen. Danke für das Rezept und für die schöne Buchvorstellung. Ein Buch ganz nach meinem Geschmack. Liebe Adventsgrüße, Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.