All you need (12 von 4)

Hallo Ihr Lieben!

Es ist wieder an der Zeit für eine Rezension und zwar eine kulinarisch-musikalische. Ich habe vom Hölker-Verlag das Buch All you need – auf kulinarischer Tour mit den Beatles“ erhalten. Natürlich habe ich aus dem Buch auch zwei Rezepte, die ich für Beatles-typisch halte, ausprobiert. Es gibt, wie sollte es anders sein, Fish ´n Chips und ein Paneer-Cashew-Curry. Am liebsten würde ich euch natürlich an dieser Stelle auch die beiden dazu passenden Songs vorspielen, aber das ist leider nicht möglich.

 

 

All you need (1 von 11)

 

The Beatles

In diesem Jahr steht ein großes Jubiläum an, denn vor 60 Jahren haben sich in Liverpool vier junge Männer zu einer Musikgruppe zusammengetan. Diese vier waren Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Star. Zusammen haben sie 600 Millionen Tonträger verkauft und sind somit die erfolgreichste Band aller Zeiten. Noch heute begeistern die Fab Four, wie sie auch genannt wurden, mit ihren Klängen die Musikfreunde aus vielen Generationen. Zum Beispiel mit Titeln wie Let It Be und All You Need Is Love haben sie Musikgeschichte geschrieben. Pünktlich zum Jubiläumsjahr gibt es jetzt vom Hölker Verlag aus Münster ein kulinarisches Tourbuch dazu.

Meine Zeit mit den Beatles bestand, aufgrund meines recht jungen Alters, eher darin, dass ich bei meine beiden älteren Brüdern immer die Musik hörte und lieben lernte. Später erst wusste ich was für grandiose Musiker dahinter standen. Auch heute noch lege ich immer wieder gerne mal eine CD mit ihrer Musik ein.

All you need    

PLEASE, PLEASE ME! Wem bei „Strawberry Fields“, besonders zur erdbeerezeit, schon immer das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, findet in diesem Buch viele weitere Inspirationen für die Fab-Four-Küche. Leckere Rezepte machen zusammen mit überraschenden Infos die Geschichte der Beatles auf fantasievolle Weise lebendig. Das Kochbuch für eine ganze Generation mit 50 songinspirierten Rezepten.

Das Buch ist nicht nur gespickt mit Rezepten, sondern mit sehr vielen Fotos von den legendären Beatles und einer sehr interessanten Eingangsstory. Des Weiteren gibt es zu jedem Rezept eingangs ein paar Zeilen zu dem Song, quasi in Kurzform, wie er entstanden ist

Die Autorin

Silke Martin studierte Germanistik und Soziologie in Frankfurt am Main und arbeitet als freie Buchautorin und Lektorin für namenhafte Verlage, vor allem in den Bereichen Kulinarik, Reise, Lifestyle und Kunsthandwerk. Daneben gehört ihre große Leidenschaft dem Kochen, der „besten Entspannungsmethode, die es gibt“.

Ausprobiert

Wie probiert man am besten Rezepte aus die einen musikalischen Hintergrund haben? Ganz einfach! Man hat entweder CDs von den Beatles oder eine Alexa die einem stundenlang deren Songs vorspielt. Ich habe beides, aber da ich nicht immer die CD wechseln wollte habe ich Alexa gebeten mir die Beatles rauf und runter zu spielen.

 

 All you need (5 von 11)

 

All you need … is Fish & Chips mit Mushy Peas  

Als erstes habe ich, wie sollte es bei den vier Jungs aus Liverpool anders sein, dieses Gericht ausgewählt.

Die Autorin schreibt dazu: „Paul steht im Regen an der Bushaltestelle, wartet auf John und schreibt wahllos in sein Notizbuch, was er beobachtet: einen Feuerwehrmann, einen Friseurladen, eine Blumenverkäuferin. Es sind Beschreibungen des alltäglichen Lebens in der Penny Lane – ganz normale Leute an einem ganz normalen Tag. Und was essen normale Engländer an einem normalen Tag? Fish and Chips“ Dazu passt dann natürlich der bekannte Song Penny Lane.

 

All you need (13 von 4)

 

Ich habe für den Bierteig ein Pale Ale genommen und bei den Mushy Peas habe ich noch ein paar Streifen Minze untergemischt. Alles zusammen hat megalecker geschmeckt.

 

All you need … is Paneer-Cashew-Curry   

Das ist nun das zweite Gericht, das ich ausprobiert habe.

 

All you need (7 von 11)

 

Dazu schreibt die Autorin „Die kleine Stadt Rishikesh in Nordindien zieht bis heute Pilger und Yogis an. 1968 war sie das Ziel einer Reise der Beatles, die sich von einem Meditationskurs spirituelle Inspiration erhofften. Nebenbei wurde eifrig komponiert: Nach sieben Wochen waren 48 neue Songs entstanden.“ Ein Gericht, das zu ihrem damaligen Aufenthalt in Indien super passt.

 

All you need (10 von 4)

 

In diesem Rezept habe ich anstelle des Paneer (indischer Frischkäse) den Halloumi eingesetzt, allerdings nur in der halben Menge, dafür habe ich die Menge an Kokosmilch verdoppelt, damit bekam alles eine noch cremigere Konsistenz. Anstelle von Reis habe ich Fregola Sarda (runde sardische Pastakugeln) verwendet was ebenfalls hervorragend dazu passt. Je nach gewünschter Schärfe empfehle ich bei diesem Rezept 1 TL Rote Currypaste für eine milde Schärfe und 2 TL für eine intensivere Schärfe.

Fazit

Dieses Buch ist ein echter Lese- und Geschenktipp für alle Musikliebhaber und Fans der Beatle, die auch gerne kochen. Ich kann es euch wirklich empfehlen. Das schöne ist unter anderem, man kocht ein Rezept nach und so ganz nebenbei lässt man sich von der Musik der Fab Four berieseln. So macht das Kochen noch mehr Spaß.

Aber auch beim Betrachten der vielen Bilder von den Beatles, der Intro-Story mit dem Titel „Die Ballade vom Vorstadt Beatle“ kamen echt Gefühle und Erinnerungen an die Kindheit auf. Ich habe das alles als Kleinkind so einigermaßen mitbekommen. Das eine oder andere eben durch meine älteren Brüder und als ich dann groß war habe ich mich vermehrt mit den Beatles und deren Musik auseinandergesetzt. Ich finde das Buch echt lesenswert. Was kann einem besseres passieren als zu kochen und im Hintergrund spielen die Beatles und man summt die Melodien mit. Mehr geht nicht.

 

Daten zum Buch All you need

ISBN: 978-3-88117-218-9

Hölker Verlag

Seiten: 160

Format: 20 x 26,5 cm

Hardcover

Einband: mit Relieflack

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Hölker Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt. Es hat keinerlei Einfluss auf meinen obigen Text genommen, da diese Rezension einzig und allein meinen persönlichen Eindruck und meine Meinung widergibt. Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich für die zur Verfügung Stellung dieses Buch bedanken. Es war mir eine große Freude es zu rezensieren.

Genießt das Leben!

Michael

 

 

Meine bisherigen Buchrezension findet ihr auf meinem Blog unter dem Begriff REZENSIONEN   

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.