Rheinhessen genießen (8 von 24)

Hallo Ihr Lieben! Hallo Rheinhessen!

Ich bin zum zweite Mal mit meinem Genussfoodblog in Rheinhessen unterwegs gewesen. Unter dem Motto „Rheinhessen genießen“ gibt es vom 13. September bis zum 3. November 2019 die Aktion Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen“. Was sich genau dahinter verbirgt werde ich euch in einem der nächsten Absätze noch genauer schildern.

 

Rheinhessenwein e.V._Logo Rheinhessenwein e.V.

 

Kurzer Rückblick zu den Bunten Bentheimern

Nachdem ich beim ersten Besuch mich hauptsächlich mit den süßen Wutzen beschäftigt habe geht es heute zum Metzger in der Nachbarschaft der aus dem Fleisch ganz leckere Wurst macht.

Vorab möchte ich euch doch noch einmal kurz mit in das Schweineparadies Selztalhof mitnehmen. Beim letzten Mal habe ich ja schon einige Bilder vom Hof und den Bunten Bentheimern gezeigt. Jetzt werde ich noch ein paar nachholen da doch die eine oder andere Frage auf mich zukam.

 

Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen 9

 

Das hier ist der Offenstall in seiner Gesamtheit. Dort leben die Tiere in aller Ruhe und Gemütlichkeit. Das Futter kommt alles aus dem eigene Anbau, wie zum Beispiel Getreide, Erbsen oder Luzerne. Auch auf der Wiese gibt es noch genügend Grünzeug was die Tiere gerne fressen.

 

 

Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen 11

 

Bei den warmen Temperaturen sind die Wutze auch froh wenn sie im Stall ein schattiges Plätzchen finden. Erst wenn es Abends kühler wird geht es raus auf die Wiese.

 

Von der Aufzucht bis zum Hofladen

Das ist ja meine Hauptüberschrift gewesen. Den ersten Teil habe ich somit im letzten Absatz beendet. Jetzt werde ich mich mit den Produkten und dem Hofladen beschäftigen, denn der zweite Besuch führte mich zu dem Metzger der das Fleisch zerlegt und weiterverarbeitet damit es im Hofladen verkauft werden kann.

 

Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen 13

 

Im Hofladen auf dem Selztalhof findet immer am Wochenende der Verkauf statt.

 

Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen 7

 

Dort werden diverse Fleischzuschnitte als auch leckere Wurstwaren angeboten.

 

Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen (1)

 

Ich habe natürlich so einige probieren dürfen und ich muss euch sagen es War alles sehr lecker. Gute Metzgerqualität aus gutem Fleisch. Nun möchte ich mich vom Selztalhof und mich der Aktion Rheinhessen etwas stärker widmen.

 

Rheinhessenwein e.V._Logo Rheinhessen genießen

 

Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen   

Im Herbst ist es wieder soweit und „Rheinhessen genießen“ startet erneut. Vom 13. September bis zum 3. November bieten 27 Restaurants im Rahmen der Aktion ihr Lieblingsprodukt aus der Region in einem eigens entwickelten Gericht oder Menü an. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Durch die Aktion „Rheinhessen genießen“ soll das Bewusstsein für die Fülle der heimischen Produkte gestärkt und lokale Produzenten unterstützt werden.

Im Aktionszeitraum vom 13. September bis 3. November können Fans der rheinhessischen Küche die vielfältigen Kreationen probieren. Von Anlehnungen an die klassisch rheinhessische Küche bis hin zu neuen Interpretationen ist alles dabei. Dazu empfehlen die Gastronomen einen passenden Wein aus Rheinhessen, der im Zusammenspiel mit den Gerichten zu einem wundervollen Genusserlebnis wird.

Der Schwerpunkt der Aktion „Rheinhessen genießen“ liegt auf den Erzeugnissen der Region. Hier legen Fleisch, Fisch und Gemüse keine langen Lieferwege zurück, sondern werden beim Metzger oder Hofladen nebenan eingekauft.

Auch beim Wein können die Gastronomen aus dem Vollen schöpfen. Das größte Weinbaugebiet Deutschlands bietet mit seinen charakteristischen Böden, klassischen Rebsorten und herausragenden Lagen eine ganz besondere Auswahl an exzellenten Weinen.

Die teilnehmenden Restaurants verteilen sich über ganz Rheinhessen. Ebenfalls mit dabei ist das Restaurant Geberts Weinstuben, die das leckere Fleisch der Bunten Bentheimer Schweine vom Selztalhof köstlich verarbeiten werden.

 

Rheinhessen genießen (14 von 24)

 

Restaurant Geberts Weinstuben   

Frank Gebert und seine Familie stehen mit Geberts Weinstuben in Mainz für Qualität und Tradition. Die Küche steht für die sorgfältige Auswahl bei den verarbeiteten Produkten, die Philosophie zur Frische, saisonaler Menüzusammenstellung, handwerklichem Können und kreative Weiterentwicklung für den Genuss mit allen Sinnen.

Das glanzvolle Ambiente des Restaurants wird erst durch die Gastfreundlichkeit von Familie Gebert zum Leben erweckt, die mit dem Anspruch „je besser der Wein desto besser dürfen auch die dazu gereichten Speisen sein“ nun schon seit über 30 Jahren Ihre Gäste verwöhnt.

Frank Gebert ist besonders stolz auf sein Netzwerk an lokalen Produzenten, mit denen er seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeitet. Sie liefern die Grundprodukte für seine ambitionierte Küche, aus der er deutsche Klassiker auf gehobenem Niveau in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre serviert. „Essen ist für mich, wenn die Familie an einen Tisch kommt und genauso wohnlich soll es auch in meinem Restaurant sein“, so Gebert über seine Philosophie.

Für „Rheinhessen genießen“ hat sich Frank Gebert ein Dreierlei vom bunten Bentheimer Landschwein ausgedacht. Das Fleisch liefert das Schweineparadies Selztalhof aus Selzen, das letztes Jahr im Spätsommer öffnete und die rund 20 Jahre alte Rasse „Bunter Bentheimer“ zurück nach Rheinhessen gebracht hat.

Zum feinen Dreierlei harmoniert der trockene 2018er Sauvignon Blanc Gutswein vom Weingut Eppelmann in Stadecken-Elsheim, das den Betrieb momentan auf Bio-Zertifizierung umstellt.

Geberts Weinstuben, Frauenlobstraße 94, Mainz, Tel.: 06131 611619,

 

Rheinhessen genießen (13 von 24)

 

Mein Gericht  –  Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen“

Zu guter Letzt habe ich natürlich auch etwas mit dem Fleisch der Bunten Bentheimer gemacht. Nachdem es letztes Mal in die asiatische Richtung ging, bin ich dieses Mal sehr bodenständig geblieben. Ich habe geschmorte Bäckchen auf Spitzkohl gemacht. Das Rezept dafür findet ihr wieder am Ende des Posts.

 

Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen 5

 

Zum Abschluss meines zweiten Besuchs habe ich von der Familie Antony auch noch ein leckeres Wurstpaket mit bekommen und konnte so zu Hause in aller Ruhe Rheinhessen genießen. Was alles Leckeres darin war konntet ihr ja schon auf dem Bild etwas weiter oben sehen.

Damit wäre ich jetzt am Ende meines zweiten und auch letzten Posts für die Aktion „Rheinhessen genießen“ unter dem Motto Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen“. Recht herzlich bedanken möchte ich mich auf diesem Wege bei Rheinhessenwein e.V. die diese Reisen ermöglicht haben und bei der lieben Familie Antony die mich so herzlich aufgenommen hat. Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende.

Wer den ersten Post nicht gelesen hat, kann das jetzt hier nachholen. Ebenso habe ich hier noch einmal die Öffnungszeiten für den Laden.

 

Herbst in Rheinhessen – Zeit zum Genießen (2)

Genießt das Leben!

Michael

 

Ich habe für euch auch noch weitere Leckereien im Angebot

Pastrami-Burger    

Linguine á la Carbonara        

Kartoffelsalat mit Dicke Bohnen       

 

Geschmorte Schweinebäckchen

Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit2 Stdn. 30 Min.
Gericht: Hauptgericht, Schweinebäckchen
Land & Region: Deutschland, Rheinhessen
Keyword: Geschmorte Schweinebäckchen, Schmoren
Portionen: 4

Zutaten

  • Bäckchen   

  • 800 g

    Schweinebäckchen (vom Metzger bitte entsprechend parieren lassen)

  • Öl
  • Salz
  • Rauchpaprikapulver
  • 1 TL Kümmel, gemörsert
  • 1 TL weiche Butter
  • 300 g Zwiebeln, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 100 g Bauchspeck
  • 1 Knoblauchzehe, gewürfelt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200 ml Weißwein
  • 500 ml Kalbsfond
  • 1 Lorbeerblatt
  • Schmorkraut  

  • 4 kleine Zwiebeln
  • 1200 g Spitzkohl
  • 2 EL Öl
  • 5 EL Schmorsauce
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Kümmel
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 600 g kleine Kartoffeln
  • 200 g Kirschtomaten
  • Salz, Pfeffer, Honig

Anleitungen

  • Zubereitung
    Bäckchen
    Bäckchen abtupfen und in einem Schmortopf mit heißem Öl anbraten. Herausnehmen und mit Salz und dem Paprika würzen. Kümmel und Butter mischen.
    Zwiebeln, Knoblauch und Bauchspeck in dem restlichen Öl im Schmortopf anbraten. Tomatenmark zugeben und mit anrösten. Mit dem Wein nach und nach ablöschen. Dabei fast ganz einkochen lassen.
    Den Backofen auf 160 Grad (Umluft 140 Grad) vorheizen.
    Den Fond, die Kümmelbutter, Knoblauch und das Lorbeerblatt zugeben und alles aufkochen lassen. Fleisch wieder reinlegen und alles zugedeckt im Ofen für 90 – 100 Minuten schmoren lassen.
    Stärke mit etwas Wein verrühren. Die Bäckchen aus dem Schmortopf nehmen und die Stärkemischung und unter Rühren in die Schmorsauce geben.
    Schmorkraut
    Zwiebel schälen und würfeln. Weißkohl putzen und in feine Streifen schneiden. Alles etwas Öl anschwitzen. Die Schmorsauce einrühren und mit Salz, Pfeffer so wie etwas Kümmel würzen. Gemüsebrühe angießen und alles zugedeckt ca. 15 Minuten schmoren. Bei Bedarf noch etwas
    Schmorsauce dazugeben. Die letzte halbe Stunde mit in den Schmortopf geben.
    Kartoffeln waschen, abbürsten, garen, abgießen und für ein paar Minuten im Schmortopf mitziehen lassen.
    Tomaten waschen, abtupfen und in einer Pfanne mit etwas Öl und einer Prise Zucker, bei geschlossenem Deckel schmoren. Nach dem schmoren mit Salz und Pfeffer würzen.
    Alles im Schmortopf mit Honig, Pfeffer und Salz abschmecken und mit den Tomaten anrichten. Guten Appetit.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.