Naked Cake mit Apfelsinenkrem aus Uropas Kochbuch

Naked Cake mit Apfelsinenkrem (9 von 9)

Ich esse ja nun einmal für mein Leben gerne Kuchen, bzw. Torten. Daran hatte ich schon von klein auf meine Freude. Jetzt habe ich in Uropas Rezeptbuch eine weitere leckere Torte gefunden, die ich euch als Naked Cake mit Apfelsinenkrem zeige.

Naked Cake mit Apfelsinenkrem (1 von 9)

Eigentlich heißt sie laut Rezeptbuch Apfelsinenkrem-Torte, aber ich dachte mir in der heuteigen Zeit kann man so etwas auch ein klein wenig modernisieren, wobei ich bei manchen Rezepten schon altmodisch bin und auch bleibe, weil damit immer wieder Traditionen verbunden sind.

Naked Cake mit Apfelsinenkrem (3 von 9)

Naked Cake mit Apfelsinenkrem

Ursprünglich bestand diese Torte aus zwei dunklen Biskuitböden und dazwischen war diese oberleckere Apfelsinenkrem. Als Garnitur hatte mein Uropa Puderzucker darüber rieseln lassen und dann noch mit Apfelsinenfilets belegt. Das sah schon toll aus.

Eeines habe ich bei Biskuitböden noch nie richtig hinbekommen, nämlich das der Boden sich nicht nach oben wölbt sondern schön glatt bleibt. Bei mir sieht es meistens aus wie eine Kuppel. Vielleicht hätte ich sie besser Kuppeltorte nennen sollen. Nein, Spaß beiseite. Ich finde das echt schade und es ist ja nun wirklich das Rezept von meinem Uropa und auch meine Mutter hat danach gebacken und deren Böden waren auch immer glatt. Weiß einer von euch wie man den Boden schön glatt hinbekommt, außer das man die Wölbung abschneidet? Da wäre ich echt für jeden Tipp dankbar.

Mein Rezept findet ihr wie immer am Ende des Posts.

Uropas Rezeptbuch

Ich schreibe immer von dem besagten Rezeptbuch und bin auch schon des Öfteren gefragt worden, das mein Opa für die damalige Zeit, als Mann, schon etwas anders gewesen sein muss, da er gebacken und auch die Rezepte dazu aufgeschrieben hat.

Jetzt wird es glaube ich mal Zeit die Sache aufzuklären. Mein Opa war nicht anders, denn er war Konditor und Koch und betrieb mit meiner Uroma zusammen, in einem kleinen Örtchen Nahe Bielefeld, einen Landgasthof mit einem kleinen Cafébereich und ein paar Fremdenzimmern.

Des Weiteren hatte er auch ein Hühner und acht Schweine, die er im Laufe eines Jahres in seinem Gasthof verarbeitet hat. Und er hatte sogar seine eigene Zigarrenmarke – Rehbeins No. 40. Die dicken Dinger hat er bis zu seinem Tod geraucht. Es war immer lustig mit anzusehen wie er nach seiner Rente zu Hause in seinem Schaukelstuhl saß und fröhlich vor sich hin qualmte.

So jetzt wieder zurück zum eigentlichen Thema, denn ich wollte ja noch etwas zu diesem Rezeptbuch sagen. Also mein Uropa hat kein … Weiterlesen...

Omas Klassiker neu interpretiert – heute die Johannisbeertorte *Werbung*

Omas Klassiker neu interpretiert (2)

Hallo Ihr Lieben!

Wie ihr schon lange wisst bin ich glücklicher Besitzer von zwei sehr alten Koch-/Backbüchern von meinem Urgroßvater, der seines Zeichens Konditor und Koch war. Daraus koche, bzw. backe ich immer mal wieder etwas nach. Sei es aus Erinnerung an meine Kindheit, oder zu einem besonderen Anlass wie zum Beispiel im Rahmen meiner Kooperation mit Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe zum Thema „Omas Klassiker neu interpretiert“. Ich habe mir zu dem Thema die allseits beliebte Johannisbeertorte heraus gesucht, die ich in der modernen Variante als Naked Cake Törtchen mit Johannisbeeren gemacht habe.

 … Weiterlesen...