Omas Klassiker neu interpretiert (2)

Hallo Ihr Lieben!

Wie ihr schon lange wisst bin ich glücklicher Besitzer von zwei sehr alten Koch-/Backbüchern von meinem Urgroßvater, der seines Zeichens Konditor und Koch war. Daraus koche, bzw. backe ich immer mal wieder etwas nach. Sei es aus Erinnerung an meine Kindheit, oder zu einem besonderen Anlass wie zum Beispiel im Rahmen meiner Kooperation mit Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe zum Thema „Omas Klassiker neu interpretiert“. Ich habe mir zu dem Thema die allseits beliebte Johannisbeertorte heraus gesucht, die ich in der modernen Variante als Naked Cake Törtchen mit Johannisbeeren gemacht habe.

 

Wie alles begann

Jetzt erst einmal ganz kurz zu der Geschichte um diese beiden Bücher bevor ich näher auf das von mir eingesetzte Obst eingehe und wie ich Omas Klassiker neu interpretiert habe, bzw. in meinem Fall Uropas Klassiker, der aber häufig von meiner Oma im Sommer gebacken wurde.

Wie gesagt mein Uropa war Konditor, Koch und Gastronom mit seinem „Gasthof Rehbein“ in der Nähe von Bielefeld. Er hatte mehrere Töchter die immer im Geschäft mitgeholfen haben. Besonders meine Oma war sehr interessiert an seinen Rezepten und fragte Uropa (das ist übrigens der, der meinen Blogheader oben rechts ziert) wo denn sein Rezeptbuch war. Der Uropa hat sie mit großen Augen angeguckt und gesagt „Wenn Du die Rezepte haben möchtest dann musst Du dich daneben stellen und mitschreiben, ich habe kein Rezeptbuch“ Ups, hatte meine Oma gedacht und sich am nächsten Tag ein Rezeptbuch gekauft. Nach und nach, so wie sie halt immer etwas Zeit hatte stand sie neben ihrem Vater und hat fleißig mitgeschrieben. Allerdings war der manchmal schneller als sie mitschreiben konnte, und so gibt es immer mal wieder Rezepte wo doch die eine oder andere Lücke bei der Zubereitung ist. Mit dem ersten Buch hat meine Oma übrigens Anfang der 30er Jahre angefangen zu schreiben.

 

Omas Klassiker neu interpretiert (12)

 

Die Bücher hat sie dann an ihre Tochter weitergegeben und seit vielen Jahren besitze ich sie nun, und bin mächtig stolz darauf. Ich habe als ganz kleiner Bub meinen Urgroßvater noch in Aktion erleben könne. Nur war ich seinerzeit mehr an den Bonbons, die in großen Gläsern auf der Theke standen, interessiert.

Als er dann im Ruhestand war hat er es sich gut gehen lassen., natürlich weniger gekocht und gebacken, aber dafür immer, eigentlich fast täglich, eine dicke Zigarre geraucht, seine Hausmarke „Rehbeins No. 40“ und ab und zu ein Schlückchen Rotwein dazu. So viel zur Geschichte.

 

Mein Kooperationspartner 

Wie ich ja schon eingangs erwähnt habe arbeite ich zu dem Thema „Omas Klassiker neu interpretiert“ mit dem Kooperationspartner Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe zusammen. Die Initiative „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“ setzt sich dafür ein, mehr Lust auf regionales Obst und Gemüse zu, mit neuen Ideen zu inspirieren und das Image von Obst und Gemüse wieder aufzufrischen. Denn Obst und Gemüse bereichern das Leben und sind wichtig, lecker und auch noch gesund. 

So eine Initiative unterstütze ich sehr gerne, da ich mich bei dem Thema voll wiederfinde. Bei mir gibt es täglich frisches Obst und Gemüse, einfach mal so zwischendurch oder in einer anderen Verwendungsform, zum Beispiel in einem Gericht oder einem leckeren Kuchen.

 

Naked Cake in the making (1 von 9)

 

Johannisbeeren

Wo ich mein Rezept nun her habe wisst ihr nun schon. Ich habe es aus der großen Sammlung ausgewählt weil zum einen jetzt die Zeit ist für köstliche Johannisbeeren und ich diese feine süßliche Säure besonders in einem Kuchen sehr gerne mag. Das hat so etwas Erfrischendes.

Die Johannisbeeren kommen in drei unterschiedlichen Farben daher. In Rot, Schwarz und Weiß. Das interessante ist, das mit der Farbe auch der Geschmack wechselt. Für welche der drei Farben man sich nun entscheidet ist letztendliche Geschmackssache. Die Roten haben eine kräftige Säure, die vielen zu intensiv ist. Die Weißen Beeren schmecken deutlich milder und die Schwarzen haben ein spezielles, herbes Aroma, das etwas an dunkle Weintrauben erinnert.

Der Name Johannisbeere leitet sich übrigens vom Johannistag (24. Juni) ab, denn um den Tag herum werden die ersten Sorten reif.

 

Omas Klassiker neu interpretiert (11)

 

Omas Klassiker neu interpretiert

Was habe ich nun gemacht? Als erstes habe ich nach dem Rezept aus dem Backbuch die Johannisbeertorte gebacken. Die einzelnen Schritte seht ihr auf dem folgenden Bild. Die Beschreibung dazu findet ihr unter dem Bild mit der 1. Beginnend.

 

Johannisbeertorte-1

  1. Zutaten bereitstellen   
  2. Den Teig ausrollen   
  3. Johannisbeeren unter die Creme heben    
  4. Creme auf dem Teigboden gut verteilen

Nach dem Backen muss die Torte erst einmal gut auskühlen bevor sie angeschnitten werden kann.

 

Omas Klassiker neu interpretiert - Anschnitt (1)

Abschließend wird sie mit Puderzucker bestreut und dann könnt ihr sie anschneiden.

 

 Omas Klassiker neu interpretiert - Anschnitt (4)

 

Ich empfehle euch aber sie zusätzlich mit angefroren Beeren und etwas Minze zu drapieren, die Kaffeetafel zu decken um sie dann in aller Ruhe zu genießen.

 

Omas Klassiker neu interpretiert (6)

 

Als zweites habe ich dann mit den Johannisbeeren, unter Hinzunahme von schwarzen Johannisbeeren die moderne Variante – ein Naked Cake Törtchen – gemacht. Den Arbeitsablauf habe ich euch in zwei Bildern dargestellt, mit der jeweiligen Beschreibung unter den Bildern. Beide Rezepte erhaltet ihr zum Ausdrucken am Ende des Posts.

 

Naked Cake in the making-2

  1. Die Beeren vom Stiel entfernen
  2. Zitronenverbene fein schneiden
  3. Den Biskuitboden durchschneiden in 3 Böden      
  4. Böden mit Holunderblütenlikör tränken

 

Naked Cake in the making-3

  1. Die Creme auf die drei Böden verteilen und jede Schicht mit Beeren belegen
  2. Nach der zweiten Schicht einen Tortenring um das Törtchen legen

 

Omas Klassiker neu interpretiert - Naked Cake (1)

 

Nach einer kleinen Kühlzeit könnt ihr dann das Naked Cake Törtchen fein garnieren. Hier empfehle ich neben den Johannisbeeren noch ein paar weitere Beeren der Saison dazu zu nehmen.

 

Omas Klassiker neu interpretiert - Naked Cake (3)

 

Das Kuchenmesser und das Kaffeegeschirr stehen schon bereit, also dann wollen wir mal das Törtchen anschneiden und Stück für Stück genießen. Ich hoffe euch hat jetzt – Omas Klassiker neu interpretiert – gut gefallen und ihr probiert beide mal aus. Sie sind beide echt lecker und die Freude kommt beim Backen und der Verwendung von frischem Obst. Auf diesem Wege möchte ich mich für die gute Zusammenarbeit mit meinem Kooperationspartner 1000 gute Gründe für Obst und Gemüse recht herzlich bedanken.

Meinen nächsten Post könnt ihr hier wieder am Samstag, den 5. September lesen. Dann wird weiter gebacken und ich sag mal so „Sauer macht lustig“.

Genießt das Leben!
Michael

 

Wer noch nicht genug Kuchen hat, hier habe ich noch eine kleine Auswahl.

Mandeltârta     

Limettenschnitten   

Passionsfrucht-Cheesecake     

 

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Omas Klassiker neu interpretiert - Johannisbeertorte & Naked Cake

Zutaten

  • Johannisbeertorte      
  • Teig
  • 250 g Mehl (Typ 550)
  • 1 Msp. Backpulver
  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • Belag
  • 3 Eiweiße (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 geh. TL Speisestärke
  • 150 g geriebene Mandeln
  • 350 g rote Johannisbeeren, plus 100 g für die Deko  
  • Puderzucker
  • Außerdem
  • Springform  Ø  24cm; Backpapier

Naked Cake Törtchen mit roten und schwarzen Johannisbeeren

  • Biskuit
  • 4 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 150 g Mehl (Typ 550)
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 1 Tonkabohne, fein gerieben
  • Außerdem
  • Springform  Ø 18 cm; Backpapier
  • Füllung
  • je 150 g rote und schwarze Johannisbeeren, ein paar zur Seite legen für die Garnitur
  • 4 Stiele Zitronenverbene
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 200 g Mascarpone
  • 400 g Doppelrahmfrischkäse
  • 2-3 EL Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 5 EL Holunderblütenlikör
  • Puderzucker zum Bestäuben 

Anleitungen

  • Johannisbeertorte
    Teig
    Alle Zutaten mit den Händen zu einem Teig verkneten und  in Frischhaltefolie eingewickelt für 45 Minuten in den Kühlschrank legen.
    Den Boden der Springform mit Backpapier belegen und den Rand mit Butter ausfetten. Die Johannisbeeren für die Füllung waschen, verlesen und gut abtrocknen lassen.
    Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. Ø 30 cm) ausrollen.Boden und Rand der Springform mit dem Teig auslegen. Den Teigrand gut andrücken und mit einer Gabel mehrfach einstechen.
    Backofen auf 175 Grad vorheizen.
    Belag
    Während der Teig im Kühlschrank liegt, die Eiweiße mit einer Prise Salz zu einem steifen Schnee schlagen, dabei beide Zucker langsam einrieseln lassen. Stärke,Mandeln und die von den Rispen abgezupften Johannisbeeren vorsichtig unterheben.
    Die Masse auf den Mürbeteig in der Form geben, glatt streichen, etwas Puderzucker drüber sieben und für ca. 45 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.
    Vorsichtig aus der Form lösen, auf eine Platte legen, mit etwas Puderzucker bestäuben und mit roten Johannisbeeren und etwas Minze garnieren.
  • Naked Cake Törtchen
    Biskuit
    Den Biskuitboden am besten schon am Vorabend backen,dann lässt er sich am nächsten Tag besser schneiden.
    Eigelb und Eiweiß trennen. Eiweiß mit den Schneebesen eines Handrührgeräts steif schlagen. Dabei die Prise Salz zugeben. Beide Zucker und die Eigelbe in ein separates Gefäß geben und schaumig schlagen, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Anschließend die Eigelbmasse vorsichtig unter das Eiweiß heben.
    Backofen auf 180 Grad vorheizen. Springformboden mit Backpapier belegen.
    Mehl, Backpulver und Tonkabohne in die Schüssel mit der Eiermasse sieben und vorsichtig unterheben. Umrühren bis die Masse homogen ist,anschließend die Masse in die Form füllen und die Oberfläche glatt streichen.
    Den Teig im vorgeheizten Backofen für ca. 20-25 Minuten goldbraun backen. Den fertigen Biskuitboden in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Boden vorsichtig aus der Form stürzen und das Backpapier langsam abziehen.
    Am nächsten Tag für die Füllung die Johannisbeeren waschen, verlesen und gut abtupfen. Die Beeren von den Rispen zupfen. Verbene von den Stielen zupfen und fein hacken.
    Sahne steif schlagen, dabei Sahnesteif einrieseln lassen. Mascarpone, Frischkäse, Verbene mit beiden Zucker cremig aufschlagen. ­Sahne unterheben.
    Die ­Böden auf die Arbeitsplatte legen und mit je 2-3 EL Holunderblütenlikör tränken.
    Die Sahnecreme in einen Spritzbeutel ohne Tülle geben und auf den unteren und mittleren Boden aufbringen und verstreichen. Nun einen Teigring nehmen und um den ersten Boden mit Creme legen. Den Boden mit der Hälfte der Johannisbeeren bestreuen, den nächsten Boden mit Creme darauflegen und leicht andrücken. Die zweite Hälfte der Johannisbeeren darauf verteilen und den Letzten Boden oben drauf legen und wieder andrücken.
    Die geschichtete Torte für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
    Nun die Torte mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben mit Beeren und Minze verzieren.

 

2 Kommentare
  1. Eli
    Eli sagte:

    5 stars
    Boah, die beiden Varianten sehn ja mal verboten gut aus! Wir haben in unserem Garten aber leider keinen roten Johannisbeer Strauch, sondern nur einen weißen. Denkst du, das Rezept klappt auch mit weißen Johannisbeeren?

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!