Briouats – dreimal lecker gefüllt

Bonjour mes chéris !

Wer jetzt denkt es wird hier und heute französisch der hat sprachlich recht. Denn ich befinde mich mit den Teilnehmern der Kulinarischen Weltreise in Marokko, auf der Suche nach den besten Gerichten. Ich steuere heute Briouats – dreimal lecker gefüllt bei. Es gibt zweimal eine herzhafte Variante und weil nach dem Salzigen bei mir natürlich das Süße kommt gibt’s auch eine süße Version.

 

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

 

Marokko & Marrakesch

Marokko ist seit 1992 wieder eine konstitutionelle Monarchie. Das Land liegt im Nordwesten Afrikas. Es grenzt zum einen an das Mittelmeer und zum anderen an den Atlantik. Die Hauptstadt ist Rabat, aber auch andere Städtenamen sind bestens bekannt wie zum Beispiel Tanger, Casablanca oder Marrakesch.

Letztere ist die ehemalige Hauptstadt des marrokanischen Reiches und ein wichtiges Wirtschaftszentrum mit vielen Moscheen, Palästen und Gärten. Am bekanntesten ist die Medina, eine dicht bebaute, von Mauern umgebene mittelalterliche Stadt aus der Berberzeit. Besonders hier bekannt sind die sehr lebhaften Souks, von denen man sofort in den Bann gezogen wird. Denn es ist alles anders als man es von zu Hause kennt. Da fahren Autos, Mopeds, Eselkarren und Kleinbusse alle mehr oder weniger hupend durch die teilweise doch sehr engen Gassen und Straßen.

In den Souks umspielen außergewöhnliche Gerüche die Nase, besonders dann wenn man in die Nähe der vielen Stände mit Gewürzen, Trockenfrüchten oder Gebäck kommt.

Briouats - dreimal lecker (8 von 4)

Briouats – dreimal lecker gefüllt

Das sind herzhaft oder süß gefüllte Filoteigtaschen in den unterschiedlichsten Formen. Sie sind ein fester Bestandteil der marokkanischen Küche. Häufig werden sie mit Fleisch, meistens Huhn oder Lamm gefüllt, aber auch mit Käse und Gemüse kommen sie daher. Aber es gibt auch süß gefüllte mit einer Mandelfüllung die nachher mit ordentliche Orangen-Honig-Sirup getränkt werden.

Sie sind entweder als Dreiecke, Vierecke oder in einer Zylinderform gefüllt. In den dargestellten Bildern bekommt ihr einen kleinen Eindruck wie die einzelnen Formen gefaltet, bzw. gerollt werden.

Ich habe dreieckige mit einer Käsefüllung gemacht, sowie eine vegetarische gefüllte Zigarrenform. Hierfür habe ich Rote Bete, Pastinaken und Möhren verwendet und einige Blätter Babyspinat. Die süßen Briouats habe ich dann süß mit einer Mandelpaste, Cranberries und Orangen- und Zitronenabrieb gefüllt. Abschließend habe ich sie ordentlich mit einem eingekochten Orangen-Honig-Sirup getränkt. Die beiden ersten Rezepten für die Briouats habe ich im Buch „Marrakesch – Das Marokko-Kochbuch“ von Patrick Rosenthal gefunden, aber in kleinen Nuancen verändert.

Briouats - dreimal lecker (9 von 4)
Alles in allem ist das schon etwas an Aufwand der sich aber lohnt, … Weiterlesen...

Dinner auf Französisch

Hallo ihr Lieben!

Ich lade euch heute ein zum DINNER AUF FRANZÖSISCH, denn so heißt das nächste Kochbuch was bei mir heute zur Rezension ansteht. Erschienen ist es im Narayana Verlag. Wer denkt bei einem Dinner in Frankreich nicht sofort an Paris oder auch an den Eifelturm, oder den Arc de Triomphe.

Dinner auf Französisch (2 von 4)

Dinner auf Französisch – Rezepte mit französischem Charme

Auf eine Reise quer durch Frankreich nimmt einen dieses herrlich bebilderte Kochbuch mit und führt von der Provence über die Bourgogne in die Bretagne bis zu den Pyrenäen. Es erkundet Bauernmärkte, Fischerdörfer und Sterne-Restaurants, bringt Rustikales wie Croque Monsieur und Feines wie Krebsfleischpasta auf den Tisch und verführt zum Selbermachen von Lavendellimonade oder unwiderstehlicher Mayonnaise.

Die beliebte New York Times-Bestseller-Autorin und Frankreich-Kennerin Melissa Clark hat der butterreichen Haute Cuisine einen Frischekick verpasst und die Klassiker der französischen Küche für eine zeitgemäße, gesundheitsbewusste Ernährungsweise neu interpretiert. Entstanden ist ein Repertoire an 150 ausgefallenen wie praktischen Gerichten von Entenbrust mit Feige über die klassische Tarte Flambée bis hin zur Erdbeer-Champagner-Suppe und unzähligen weiteren genialen Köstlichkeiten…

Melissa Clarks Dinner auf Französisch ist nicht nur eine Hommage an das Land, sondern hat das Zeug zu einem neuen Kochbuch-Klassiker für die Französische Küche zu werden! Auf jeden Fall lädt sie mit ihrem praktischen und zugleich spielerischen Mix alle Leser zu einer einzigartigen Gourmetreise durch Frankreich ein.

Die Autorin – Melissa Clark

Die französische Esskultur kennt die NY-Times-Food-Kolumnistin Melissa Clark seit ihren Kindertagen. Ihrem großen Vorbild, Julia Child, folgend bringt sie die französische Küche ins Amerika des 21. Jahrhunderts. In ihrem neusten Buch würzt sie die klassischen Gerichte der französischen Küche souverän mit einer kräftigen Prise Brooklyn.

Ihre Kolumne in der NY-Times heißt „A good appetite“. Des Weiteren ist sie auch in einer wöchentlichen Kochvideoserie zu sehen.

Melissa Clark hat bereits drei erfolgreiche Kochbücher veröffentlicht und gehört mit zu den Stars der amerikanischen Food-Szene. Die französische Küche kennt sie schon seit ihren Kindertagen, denn mit ihrer Familie verbrachte sie die Sommerferien regelmäßig in Frankreich, um unter anderem auch um die Spezialitäten des Landes zu erkunden.

Meine Rezepte

Wie immer habe ich mir zwei Rezepte aus dem Buch herausgesucht. Ich habe natürlich als erstes etwas Salziges gemacht und danach gab es etwas Süßes. Das Salzige gibt es in Form von Baskischem Kalmar mit Pancetta, Piment d’Espelette und Knoblauch. Er ist sehr schnell gemacht und schmeckt oberlecker. Dazu wird einfach etwas Baguette gereicht. Als kleinen … Weiterlesen...

Cookies, Brownies und Brookies – eine Rezension * Werbung *

Cookies, Brownies und Brookies (11 von 11)

Hallo ihr Lieben!

An diesem Wochenende geht es weiter mit meiner nächsten Buchrezension. Dieses Mal handelt es sich um das Backbuch Cookies, Brownies & Brookies aus dem Jan Thorbecke Verlag. Ja genau, es geht in dem Buch um drei köstliche Gebäcksorten, die die meisten von euch bestimmt kennen werden.

Cookies, Brownies und Brookies (2 von 11)

Cookies, Brownies & Brookies – Knusperkeks trifft Schokolade –

Die Entscheidung womit man zuerst anfängt ist nicht einfach. Schokoladig saftige Brownies oder knusprig leckere Cookies? Am besten beides zusammen in Form von Brookies! Das ist unten schokoladig-saftiger Kuchenteig, der von einer himmlisch leckeren Cookie-Kruste getoppt wird. Es ist schnell gemacht und ungemein lecker mit Suchtfaktor.

In diesem Buch werden beide Gebäckspezialitäten auf geniale Art und Weise zusammen gebracht und es entstehen daraus viel leckere Kreationen und ganz zum Schluss, im Bereich „Mix & Match“, wird man mit weiteren leckeren Rezepten verwöhnt.

Wer in den ersten beiden Kapiteln von den knusprigen Cookies und den mächtig saftig-weichen Brownies nicht genug bekommen hat der wird im dritten Kapitel fündig. Dort geht es dann nur noch um Brookies.

Es gibt unter anderem leckere Haselnuss-Cookies mit Rosinen, klassische Schokoladen-Cookies, saftige Brownies mit Pekannüssen und Müsli, oder auch so herrliche Brownies im Cheescake-Style. sowie Triple-Chocolate-Peanutbutter-Brookies, und auch vegane Brookies wie die Brookie-Blondies mit Kichererbsen und Leinsamen oder die mit roter Bete und Kaffee.

Cookies, Brownies und Brookies (3 von 11)

Die Rezepte

Natürlich habe ich mir wie immer bei einer Rezension zwei Rezepte herausgesucht die ich ausprobiert habe, obwohl mir dieses Mal die Auswahl echt schwer gefallen ist. Ich habe mir überlegt was würde mir zu einem cremigen Cappuccino wohl am besten gefallen.

Als erstes habe ich saftige Quitten-Brookies mit Bitterschokolade und Vanille gebacken.

Nachdem die ersten Brookies nicht nur fertig, sondern auch ruckzuck verzehrt waren habe ich sofort das zweite Rezept genommen und gebacken. Das waren die köstlichen Salted-Caramell-Brookies mit Orangen. Ein Träumchen kann ich euch sagen. Bei diesen Brookies ist der Keksteig nicht oben drauf, sondern hier ist der Brownie auf dem Cookie und das Ganze mit wird mit Salted Caramell veredelt. Echt zum dahinschmelzen.

Cookies, Brownies und Brookies (11 von 11)

Fazit

Eins sei schon mal vorab gesagt. Dieses Backbuch ist klein aber oho und ein echter Genuss für die Freunde von Cookies, Brownies und Brookies. Denn wenn man diesen drei Gebäcksorten nicht widerstehen kann, dann wird man hier auf jeden Fall fündig.

Egal ob fruchtig, schokoladig, vegan, glutenfrei oder kunterbunt, in diesem Buch sind die besten Rezepte und Kombinationen für Cookies, Brownies und Brookies enthalten. Diese … Weiterlesen...

Schoko-Babka Gugelhupf

Hallo ihr Lieben!

Es wird wieder gegugelt was das Zeug hält, denn heute ist der TAG DES GUGELHUPFS und ich habe zu Ehren des Tages einen genussvollen Schoko-Babka Gugelhupf gebacken. Mit mir gemeinsam feiern den heutigen Tag weitere 19 Bloggerinnen.

Ich finde es ja immer wieder herrlich dieses Wortspiel mit dem gugeln beim Gugelhupf. Denn wer denkt bei dem Wort nicht immer zuerst an Google.

Schoko-Babka Gugelhupf (4 von 16)

Schoko-Babka Gugelhupf

Als ich überleg habe was ich in diesem Jahr für einen Gugelhupf machen wollte da fiel meine Wahl sehr schnell auf diesen Gugel, denn eine Schokoladen-Babka wollte ich schon immer machen. Also dachte ich mir dann mache ich das auch und fülle die Babka nicht als Zopf in eine Kastenform sondern lege sie nur aufgerollt in eine Gugelhupfform.

Abends erzählte ich dann meiner Frau von meiner Entscheidung und sie sagte „Ach wie lecker eine Babka diese Art Rührkuchen kenne ich noch aus Polen von meiner Mutter“. Ich stutzte kurz denn meine Schoko-Babka ist doch ein Hefeteig. Nach kurzem hin und her stellte sich dann heraus, dass in Polen eine Babka ein Osterkuchen ist und in der Regel aus einem Rührteig hergestellt wird. Ach ja und übersetzt aus dem polnischen heißt Babka = Oma, also quasi Omas Kuchen.

Aber es gibt auch noch eine weitere – nicht polnische Variante – einer Babka. Lt. Wikipedia ist ein Babka oder auch als Bobka oder Baba bekannt, ein Name für ein aus Mittel- und Osteuropa stammenden süßen Hefekuchens.

Schoko-Babka Gugelhupf (6 von 16)
Die Schoko-Babka die immer und immer wieder durch das Internet geistert wurde erst richtig berühmt als die Amerikaner sie mit Schokoladencreme befüllten.

Mein Gugelhupf

Als ich dann endlich mit meiner Rezeptur angefangen habe fiel mir erst einmal auf, dass ich nicht genügend von meinem normalen Weizenmehl hatte. Aber nur wg. 1 kg Mehl extra zum Lebensmittelmarkt fahren hatte ich keinen Bock drauf. Also habe ich geguckt was noch so Gutes bei mir im Küchenschrank steht und siehe da ich hatte noch Weizenvollkornmehl und habe dann damit die restliche Mehlmenge ersetzt. Das hat prima funktioniert.

Des Weiteren habe ich meinen Gugelhupf noch mit einer Prise Lebkuchengewürz, Marzipan und gehackten Haselnüssen verfeinert. Zu guter Letzt wird er noch mit einem süßen Orangenlikör-Sirup veredelt. Mein Rezept dazu findet ihr wie immer am Ende des Posts.

In der unteren Bildergalerie seht ihr jetzt wie ich die Babaka gemacht und aufgerollt habe.

Schoko-Babka Gugelhupf (13 von 16)

Tag des Gugelhupfs oder National Bundt Day

Diesen kulinarischen Feiertag gibt es … Weiterlesen...

Ein Tag in den Bergen – eine Rezension

Ein Tag in den Bergen (16 von 7)

Hallo ihr Lieben!

Weihnachten naht, noch 42 Tage dann ist schon Heiligabend. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Da war man noch gerade im Spätsommerurlaub und jetzt geht es stramm auf das Fest der Feste zu. Passend dazu habe ich für euch heute eine Rezension von dem Buch Ein Tag in den Bergen – Wohlfühlrezepte für kalte Tage aus dem Jan Thorbecke Verlag.

Ein Tag in den Bergen (1 von 4)

Ein Tag in den Bergen – Wohlfühlrezepte für kalte Tage

Einen Tag in den Bergen zu verleben das hat schon was. Wer denkt dabei nicht sofort an schneebedeckte Gipfel, klare kühle Luft, an ein tolles Bergpanorama und das wunderbare Gefühl nach einer Wanderung gemütlich einzukehren?

Das Autorentrio Julia Cawley, Saskia van Deelen und Vera Schäper fangen genau diese Stimmung in diesem Buch ein und nehmen uns mit auf eine fotografische und kulinarische Reise..

Zum Gipfelglück, oder auch zum sogenannten Einkehrschwung, gehört auch der Genuss deftiger Küche. Saskia van Deelen hat in dem Buch einzigartige Kombinationen zusammengestellt, wie z.B. eine Jause mit Obatzter oder scharfe Cranberry-Berberitzen-Marmelade, sowie deftige Hauptgerichte wie zum Beispiel Spinatknödel mit Gorgonzolasauce und zum Abschluss süße Leckereien wie karamellisierter Buchweizen-Schmarrn mit Quitten-Trauben-Kompott.

Illustriert wird der Band durch die stimmungsvollen Rezept- und Landschaftsfotos von Julia Cawley.

Die Autorinnen

Julia Cawley ist freie Fotografin und ihre derzeitige Wahlheimat ist Hamburg. Ihre Fotos sind in diversen Kochbüchern und Food-Magazinen zu finden. BILD RECHTS:  Copyright: Julia Cawley  © 2021  Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Saskia van Deelen lebt ebenfalls in Hamburg, hat Betriebswirtschaft studiert und ist Ernährungsberaterin. Sie kocht, backt, schreibt, stylt und fotografiert leidenschaftliche für ihrem Foodblog Dee`s Küche.

Vera Schäper ist Grafikdesignerin und Dozentin aus Köln, wo Sie Buch- und Magazinkonzepte entwickelt und bis zum Druck begleitet. Gemeinsam mit Jens Rehling betreibt sie das Designbüro vrej.

Ein Tag in den Bergen (13 von 7)

Die Rezepte

Natürlich habe ich mir wie immer bei einer Rezension zwei Rezepte herausgesucht die ich nachgemacht habe. Ich habe mich bei meiner Auswahl davon leiten lassen was mir gut schmecken würde wenn ich ein Tag in den Bergen verbringen würde und nach einer ordentlichen Rodelpartie Hunger habe und in einer Hütte in den Bergen einkehre.

Als erstes würde ich mich auf etwas Wärmendes zum Trinken freuen und habe ich mich für die Goldene Milch mit Eierlikör und Kokosraspeln entschieden. Beim Topping habe ich dieses köstliche Getränk noch mit etwas Zimtpulver und Amarettini-Krokant verfeinert.

Um den Hunger zu stillen würde ich mich dann über eine leckere Almstulle freuen, die … Weiterlesen...

Hummer – Erbsen – Avocado – Kapern

Hummer - Erbsen - Avocado - Kapern (2 von 6)

Hallo ihr Lieben!

Heute geht es rund, denn es gibt einen Geburtstag zu feiern. Zum fünfzehnjährigen Bestehen von Gourmet Connection gibt es bei mir Hummer – Erbsen – Avocado – Kapern. Wer da jetzt genau Geburtstag feiert und warum es feinsten Hummer gibt erfahrt ihr im nächsten Absatz.

Hummer - Erbsen - Avocado - Kapern (10 von 6)

Happy Birthday Gourmet Connection !  

Gourmet Connection ist eine Agentur die sich auf PR, Marketing- und Kommunikationslösungen für Produkte aus der Welt der Kulinarik spezialisiert hat. Sie wurde vor 15 Jahren von Susanne Drexler gegründet und Patricia Freyer ist seit 2010 mit an Bord. GC zählt mit zu den bekanntesten und führenden Food-Agenturen der Branche.

Ich habe nun schon seit einigen Jahren das Vergnügen mit dem Agenturteam zusammenzuarbeiten um immer wieder neue, kreative kulinarische Herausforderungen annehmen zu dürfen.

Neben vielen anderen Gratulanten gratuliert auch das FrischeParadies  https://www.frischeparadies.de/      dazu mit leckerstem High-Pressure-Lobster, den ich, neben einigen anderen Blogger*Innen, zu leckeren Gerichten zubereiten durfte. Da es nun echt selten bei mir zu Hause Hummer gibt war das natürlich eine köstliche Herausforderung die ich sehr gerne angenommen habe.

Wenn ihr Hummer hört dann gehen euch bestimmt Bilder durch den Kopf wie ein Hummer in einem Kochtopf mit kochendem Fond verschwindet. Dass gibt es beim High-Pressure-Lobster nicht.

High-Pressure-Lobster

Die Hummer werden vor der Küste Nova Scotias im kalten, klaren Nordatlantik nachhaltig mit traditionellen Reusen gefangen und schonend verarbeitet. Sie sind besonders vollfleischig, da nur in der Hauptsaison gefischt wird.

Der High Pressure Lobster setzt völlig neue Maßstäbe bei Verarbeitung, Transport, Frische, Qualität, Convenience, Zubereitungs-Kreativität, Wirtschaftlichkeit und Tierschutz und ist dadurch in all diesen Bereichen dem konventionell verarbeiteten Hummer überlegen.

Kurz nach der Anlandung werden sie in mit Meerwasser gefüllten Überdruckkammern extrem hohen Druck ausgesetzt und sind somit innerhalb kürzester Zeit getötet. Im Anschluss daran erfolgt die weitere Bearbeitung und das Verpacken

Hummer - Erbsen - Avocado - Kapern (15 von 6)

Hummer – Erbsen – Avocado – Kapern

Wie bin ich auf dieses Gericht gekommen? Ich hatte das besondere Vergnügen auf Einladung von Gourmet Connection und Geldermann Sekt auf dem Sommerfest der Zeitschrift „Der Feinschmecker“ mit dabei sein zu dürfen.

An drei Ständen wurden äußerst leckere Sachen vom bekannten Frankfurter Koch Mario Lohninger und seinem Team zubereitet. Ich hatte mich unter anderem für ein Gericht mit gegrilltem Aal, Avocado, Erbsen und Kapern entschieden. Es war sowas von oberlecker. Ich war darin sofort schockverliebt.

Ich habe es wenige Tage später zu Hause ausprobiert. Als ich dann die Einladung zum 15. Geburtstag bekam, etwas mit Hummer kreieren zu … Weiterlesen...