Moules frites mit Safran-Mayonnaise

Ich liebe es im Frühjahrsanfang spätnachmittags auf der Terrasse zu sitzen, den Frühling mit den ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen, den vorbei flatternden bunten Schmetterlingen zuzusehen und dem lauten Vogelgezwitscher zuzuhören. Dabei esse ich gerne eine Kleinigkeit und genieße gerne einen leichten Wein dazu. Jetzt war wieder einer dieser schönen Momente und ich habe mir eine leckere Portion Moules frites mit Safran-Mayonnaise gemacht und sie in aller Ruhe genossen. Wie schon vorab gesagt gehört zu so einem wunderschönen Moment für mich ein guter Wein dazu. Da kam mir ein leichter Rosé im Rahmen der Aktion „Hello Gallo – Hello Moments“ von den Gallo Family Vineyards gerade recht. Denn der steht für den bewussten Genuss alltäglicher Augenblicke.

Ich liebe es im Frühjahrsanfang spätnachmittags auf der Terrasse zu sitzen, den Frühling mit den ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen, den vorbei flatternden bunten Schmetterlingen zuzusehen und dem lauten Vogelgezwitscher zuzuhören. Dabei esse ich gerne eine Kleinigkeit und genieße gerne einen leichten Wein dazu. Jetzt war wieder einer dieser schönen Momente und ich habe mir eine leckere Portion Moules frites mit Safran-Mayonnaise gemacht und sie in aller Ruhe genossen.

⇩ zum Rezept ⇩

 

Moules frites mit Safran-Mayonnaise (1 von 24)

Wie schon vorab gesagt gehört zu so einem wunderschönen Moment für mich ein guter Wein dazu. Da kam mir ein leichter Rosé im Rahmen der Aktion „Hello Moments – Hello Gallo“ von den Gallo Family Vineyards gerade recht. Denn der steht für den bewussten Genuss alltäglicher Augenblicke.

 

Moules frites mit Safran-Mayonnaise

Das musste mal wieder sein, so eine leckere Portion Muscheln, belgische Pommes und eine leckere Safran-Mayonnaise dazu. Ich esse sehr gerne Muscheln in allen Variationen und besonders in dieser Kombination. Es ist für mich ein klassisches Bistrogericht mit Wohlfühlfaktor.

Die Muscheln und die Kartoffeln für die Pommes besorge ich mir immer bei uns auf dem Wochenmarkt, bei den entsprechenden Markthändlern.

Wer von Euch kennt eigentlich Moules frites? Wahrscheinlich eher nicht so viele, sofern man nicht schon mal in Belgien oder Frankreich unterwegs war.

Also dann erkläre ich es mal kurz. Dieses ist ein in Belgien und Frankreich, sowie angrenzenden Gebieten, sehr populäres Gericht. Es besteht aus frischen im Topf oder einer Schale servierten Miesmuscheln im Gemüsesud. Dazu gibt es dann noch diese speziellen belgischen Pommes frites, die etwas anders frittiert werden als die normalen.


Das Besondere ist die Zubereitung der Pommes. Denn sie werden zum einen immer aus frischen Kartoffeln gemacht und zweimal frittiert, damit sie innen schön weich und außen knusprig sind. Für Pommeskenner und –fans sind sie die Besten auf der Welt.

Wichtig bei diesen Pommes sind die unterschiedlichen Frittier-Temperaturen. Im ersten Durchgang werden die Kartoffeln bei 150 Grad C gegart. Nach dem Abkühlen bekommen die Pommes dann bei einer Temperatur 180 Grad C die knusprige Textur und die ihre goldbraue Farbe. Mein Rezept zu den Moules frites findet ihr wie immer am Ende des Posts.

Moules frites mit Safran-Mayonnaise (16 von 24)

Hello Moments – Hello Gallo mit Gallo Family Vineyards

Das Unternehmen für die kalifornische Weinmarke Gallo Family Vineyards steht mit ihrem Claim “Hello Moments – Hello Gallo” für den bewussten Genuss alltäglicher Augenblicke.

Das Unternehmen verbindet Familientradition in der dritten Generation mit innovativem Handeln. Der Fokus … Weiterlesen...

Feine Kartoffelsuppe mit Flusskrebsfleisch

Westfälische Kartoffelsuppe (6 von 8)

Es ist draußen zwar schon schöner und sonniger, aber auch noch recht kühl und daher Zeit für eine gute Suppe, oder? Es gibt bei mir einen echten Seelenwärmer und zwar eine feine Kartoffelsuppe aus Uropas Rezeptbuch, die ich mit Flusskrebsfleisch verfeinert habe.

Westfälische Kartoffelsuppe (1 von 1)

Wie habe ich es gemacht?

Im Prinzip ist es ja ganz einfach eine Suppe zu kochen, zumindest so eine bodenständige und cremige Suppe. Mein Uropa hat dafür in seinem Rezeptbuch auch nicht allzu viele Worte gebraucht.

Als erstes nimm man erstmal Suppengemüse, Bacon oder Schinkenabschnitte was gerade da ist, zur guten Verdauung und zur Geschmacksgebung wird noch Majoran mit gekocht, sowie ein paar weitere Zutaten. Wer Majoran nicht so gerne mag lässt es einfach weg und nimmt dafür zum Beispiel Petersilie. Wenn alle Zutaten gar sind wird ordentlich püriert und abgeschmeckt. Wer es feiner haben möchte kann die Suppe auch durch ein feines Sieb passieren.

Ich habe die Suppe, die in ihrer Ursprungsversion nur Baconstreifen (bzw. gewürfelten, geräucherten Bauchspeck) und Brotcroutons als Einlage enthielt, mit etwas gegartem Flusskrebsfleisch aufgepimpt. Das macht sich ganz prima in der Suppe. Das Rezept für die feine Kartoffelsuppe gibt es wieder immer am Ende des Posts.

Ich habe euch ja noch gar nicht erzählt, dass mein Uropa neben seinem Gasthof mit Café auch noch eigene Tiere für die Selbstversorgung hielt. So hatte er 20 Hühner und 8 Schweine im hinteren Teil seiner Gebäude. Die Schweine wurden im Laufe eines Jahres eben verwurstet bzw. wurden in diversen Gerichten eingesetzt. Die Hühner waren zum Eierlegen da und fanden natürlich auch Verwendung in der Küche.

Ich denke mal, dass euch meine feine Kartoffelsuppe mit dem Flusskrebsfleisch bestimmt gut gefallen wird und solange es ja noch kalt draußen ist, schmeckt eine herzhafte Suppe ja immer besonders gut.

Meine nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 8. März – also morgen schon. Dann gibt es eine kleine Rezension.- Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!
Michael

 

Hier gibt es noch weitere herzhafte Gerichte.

Ukrainische Borschtsch    

Westfälischer Wurstebrei       

Spanischer Occtopus-Eintopf     

Westfälische Kartoffelsuppe

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Soup, Suppe
Land & Region: Deutschland, Westfalen
Keyword: Suppe
Portionen: 6 Portionen

Zutaten

  • 1 Pack. Suppengemüse (500g)
  • 900 g Kartoffeln
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 100 g Bacon-Streifen
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 EL Öl
  • 1/2 Bund Majoran
  • 150 g
Weiterlesen...

Ukrainische Borschtsch – ein herzhafter Genuss

Ukrainischer Borschtsch (10 von 2)

Viele von euch haben ja bestimmt schon bei Instagram von der Aktion #borschtschforpeace gehört oder gelesen. Einer Aktion zur Solidarität mit der Ukraine. Jeder der Lust hatte, bzw. noch hat kann mitmachen und eine leckere Ukrainische Borschtsch kochen. Ich werde heute auch nicht allzu viel schreiben, sondern mich hauptsächlich auf das Rezept konzentrieren.

Ein herzhafter Genuss

Borschtsch ist eine köstlichen Suppe mit viel Gemüse. Traditionell wird sie mit Roter Bete und Weißkohl zubereitet. Die Herkunft des Wortes „Borschtsch“ beziehungsweise liegt höchstwahrscheinlich im slawischen. Es gibt auch verschiedene Arten dieser Suppe, so kennt zum Beispiel meine polnische Frau diese Suppe nur in einer pürierten Form.

Polnischer Barszcz wird meistens mit Rote-Bete-Saft, Zwiebeln und teilweise auch mit Karotten angesetzt. Die Suppe wird meist klar, oder püriert angerichtet. Als Einlage kommen Teigtaschen mit einer Steinpilzfüllung dazu.

In der Ukraine wird Borschtsch allerdings nicht nur als eigenständige Mahlzeit, sondern oft als Suppe oder Zwischengericht zum Mittag- oder Abendessen gereicht.

Charakteristisch für die Zubereitung ist die lange Garzeit bei geringer Hitze. Vor dem Servieren wird die Suppe mit Schmand oder Creme Fraîche und frischen Kräutern, teilweise auch mit Rote Bete Blättern, die dann in feine Streifen geschnitten werden, garniert.

Als Orientierung habe ich mein Rezept für die Ukrainische Borschtsch von Ania Gotuje  größtenteils übernommen, mit ein paar kleinen Abwandlungen. Ihr findet es wie immer am Ende des Posts.

Ich hoffe ich konnte euren Appetit anregen und würde mich freuen wenn ihr auch mal diese leckere Suppe nachkocht. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 4. März mit einem leckeren, fruchtigen Dessert aus Uropas Rezeptbuch. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!
Michael

 

Ich habe für euch noch ein paar leckere Suppen, bzw. Eintöpfe

Fischeintopf Cataplana      

Mulligatawny Soup        

Spanischer Oktopus-Eintopf      

 

Ukrainischer Borschtsch

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit2 Stdn.
Gericht: Eintopf, Nationalgericht, Suppe
Land & Region: Ukraine
Keyword: Eintopf, Nationalgericht, Suppe

Zutaten

  • Borschtschbrühe
  • 2 L Wasser
  • 250 g Hähnchenflügel
  • 125 g Lauch, in dicke Ringe geschnitten
  • 300 g Hähnchenunterkeulen
  • 250 g Petersilienwurzel, grob gewürfelt
  • 300 g Sellerieknolle, grob gewürfelt
  • 3 Stiele krause Petersilie
  • je 1 TL Salz und Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Pimentkörner
  • Suppe
  • 400 g Rote Bete
  • 160 g Karotten
  • 500 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, in dünne Scheiben geschnitten
  • 600 g
Weiterlesen...

Fischeintopf Cataplana selber machen

Fischeintopf Cataplana (13 von 14)

Wenn ich kulinarisch an Portugal denke fallen mir gleich mehrere Sachen ein. Gegrillte Sardinen, Bacalaho, Cataplana und natürlich die oberleckeren Pasteis de nata. Für meinen heutigen Post habe mich für den Fischeintopf Cataplana entschieden, die besonders an der Algarve sehr bekannt und beliebt ist.

Ich selbst habe sie dort natürlich schon gegessen und auch meine Tochter die für einige Monate in Portugal gearbeitet hat ist ein großer Fan davon.

Fischeintopf Cataplana (2 von 14)

Cataplana

Seit Jahrhunderten ist der Atlantik die Speisekammer für weite Teile der Algarve, denn dort gibt es reichlich Fisch und Meeresfrüchte. Deshalb stammen viele der beliebtesten Rezepte von den Fischern selbst, denn die Einheimischen schwören auf die Zubereitung von fangfrischem Fisch und/oder Krustentiere über dem Holzkohlegrill. Häufig stehen diese kleinen Holzkohlegrills direkt vor den Haustüren, wo sich viele Einheimische mittags ein paar Sardinen grillen.

Der Fischeintopf Cataplana ist nach dem speziellen portugiesischen Kupfer- oder Eisentopf (Cataplana) mit einem dicht schließendem Deckel und zwei Griffen benannt worden. An den portugiesischen Küsten war der Topf lange Zeit das Hauptkochgeschirr. Er wird auch heute immer noch gerne verwendet, besonders zum schonenden Garen von Fisch- und Muschelgerichten.

Ursprünglich wurde die Cataplana entweder direkt auf dem offenen Feuer oder auf Öfen mit Kohle- oder Holzbefeuerung verwendet. Eine weitere Novität dieses Topfes ist, dass er mit Klemmen verschlossen wird. Allerdings hat der Topf auch einen kleinen „Haken“. Sein Boden ist abgerundet und eignet sich daher nicht zum Kochen auf Elektroherden.

Da ich keine Cataplana zur Verfügung hatte, habe ich eine große, tiefe Pfanne mit Deckel genommen. Das ging ganz hervorragend und das Ergebnis war echt total geschmackvoll, mit meinen leckeren Zutaten wie zum Beispiel Venusmuscheln, Garnelen, Chorizo, Paprika und Tomaten, die allesamt sanft in diesem Topf garen. Bei meinem Rezept habe ich mich von der Zeitschrift „essen & trinken“ inspirieren lassen.

Kleiner Tipp noch: Ich habe zur Cataplana noch etwas Aioli serviert, das schmeckt dazu sehr gut. Das schönste kommt aber zum Schluss wenn man mit dem Fladenbrot die restliche Sauce aufsaugt.

Portugal und die Algarve

Portugal liegt im Westen der iberischen Halbinsel und ist der westlichste Punkt vom europäischen Kontinent. Zum portugiesischen Staatsgebiet gehören noch die bekannten Inseln der Azoren und Madeira.

Der Name Portugal kommt wohl aus der Römerzeit als selbige den Hafen Porto (lateinisch „Portus“ bedeutet Hafen) anlegten. Woher der zweite Wortteil her kommt weiß man nicht so genau. Da gibt es verschiedene Deutungen.

Die Algarve ist die südlichste Region Portugals und … Weiterlesen...

Spanischer Oktopus-Eintopf

Spanischer Oktopus-Eintopf (7 von 11)

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es bei mir einen leckeren, deftigen Eintopf. Es ist ein spanischer Oktopus-Eintopf den ich in meinem letzten Urlaub auf Norderney – meiner Lieblingsinsel – in einem Restaurant gegessen habe. Ich war davon so begeistert, dass ich mir vorgenommen habe ihn mal auszuprobieren und euch hier zu zeigen.

Norderney – Meine Insel

Von Ende Oktober bis Anfang November war ich im letzten Jahr mal wieder für ein paar Tage auf meiner Lieblingsinsel Norderney. Es war das erste Mal seit gut 2 Jahren. Davor haben mich die Coronaregeln immer von einem Besuch abgehalten, bzw. ihn verhindert. Aber jetzt war es wieder an der Zeit und ich habe diese herrlich frische Seeluft jeden Tag genossen.

Neben ausgiebigen Strandspaziergängen und Fahrradtouren kam natürlich auch das kulinarische nicht zu kurz. So hatte ich die Gelegenheit zweimal im Restaurant Oktopussy zu essen. Ich habe an beiden Tagen sehr gut gegessen und kann das Restaurant echt weiter empfehlen. An einem der Abende gab es einen spanischen Oktopus-Eintopf, der mich – im positiven Sinne – echt „umgehauen“ hat. Er war oberlecker und der Oktopus butterzart. So habe ich ihn noch nie gegessen.

Alles in allem waren es wieder sehr schöne Tage auf Norderney und das obwohl ich zweimal von einem starken Regenschauer überrascht wurde und dabei reichlich abbekommen habe.

Spanischer Oktopus-Eintopf (10 von 11)

Spanischer Oktopus-Eintopf

Dann kommen wir mal nun zu meinem nachgemachten Rezept. Also der Eintopf bestand aus kleinen Kikok-Hähnchen-Unterkeulen, herzhafter Chorizo, Pulpoarmen, Kartoffeln und reichlich Linsen das alles in einer leicht tomatig-cremigen Sauce.

Beim Oktopus habe ich mir auf dem Markt in Münster den marinierten Oktopus von meinem Fischhändler des Vertrauens geholt und ihn dann zu Hause ca. 3 Stunden langsam im Wasserbad gegart. Im Wasserbad garen ging insofern gut, da der Oktopus schon mit der Marinade in einem Vakuumbeutel eingeschweißt und vorgegart war. Ich wollte aber besonders zarten Oktopus haben, also habe ich ihn noch einmal  weiter gegart.

Die Kikok-Hähnchen sind ja diesen eher gelblichen Maishähnchen die schon etwas aromatischer schmecken, aber man kann natürlich auch die ganz normalen Keulchen nehmen. Im Restaurant gab es einen Klecks Limetten-Creme fraîche dazu und etwas Olivenbaguette dazu. Aber es passt auch Reis ganz hervorragend dazu.

Das Rezept gibt es wie immer am Ende meines Posts.

Ich hoffe ihr seid jetzt ein wenig neugierig auf meinen spanischen Oktopus-Eintopf geworden und probiert es mal aus. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 25. Januar dann gibt … Weiterlesen...

Pfefferpotthast mit Stielmuspüree

Pfefferpotthast (3 von 9)

Hallo ihr Lieben!

Ein letztes Mal in diesem Jahre geht es auf die kulinarische Weltreise mit unserem Reiseleiter Volker vom Blog Volkermampft. Dieses Mal bleiben wir in Deutschland auf der Suche nach den besten Rezepten und Gerichten aus der deutschen Küche. Das fiel mir nicht schwer denn als bodenständiger Westfale gibt es bei mir, auch passend zur Jahreszeit, einen herzhaften Pfefferpotthast und dazu ein cremiges Stielmuspüree.

Blogger Aktion

 

Pfefferpotthast

Ein Pfefferpotthast ist ein traditionelles Gericht aus unserem schönen Land, mit dem Ursprung im westfälischen. In Dortmund wurde es erstmals urkundlich zum Ende des 14. Jahrhunderts erwähnt. Ganz allgemein gesehen zählt es zu den Ragouts bzw. Gulasch und setzt sich aus den drei Wörtern Pfeffer, Pott und Hast zusammen.

POTT steht dafür, dass alles in einem Pott gemacht wird. Heute würde man dazu auf neudeutsch eher „One-Pott-Rinder-Ragout“ sagen.

Das Wort HAST steht für das dafür verwendete Stück Rindfleisch, als wesentlicher Bestandteil des Gerichts.

Bei PFEFFER sind sich die Gelehrten nicht ganz einig. Es kann für ein bestimmtes Gewürz stehen, aber auch für eine kräftig gewürzte Brühe.

Pfefferpotthast (1)

Für den Pfefferpotthast wird zuerst gewürfeltes Rindfleisch in Schweineschmalz angebraten und anschließend mit reichlich Zwiebeln, Brühe, sowie diversen Kräutern und Gewürzen zart geschmort. Zum Schluss kommt noch reichlich Pfeffer, Zitronensaft und Kapern daran.

Traditionell wird es im Sommer mit Salz-Kartoffeln, oder in der kalten Jahreszeit mit Roter Beete und Gewürzgurken gegessen.

Ich habe meinen Pfefferpotthast ein ganz klein wenig abgeändert. Ich habe keine Kapern verwendet, sondern in Scheiben geschnittene Gewürzgurken, die ich kurz vor Schluss untergerührt habe. Des Weiteren habe ich zusätzlich zur Brühe noch eine Flasche dunkles Bier hinein gegeben.

Serviert habe ich es mit einem cremigen Stielmusspüree. Das geht recht einfach indem man ein Kartoffelpüree anrührt und das grob geschnittene Stielmus unterhebt.

The end

Ich hoffe ich konnte euch jetzt für dieses traditionelle Gericht begeistern und ihr probiert es einfach mal aus.

So ihr Lieben, das war jetzt für dieses Jahr mein letzter Blogpost. Nach ca. 80 Blogpost werde ich jetzt in eine kleine Pause einlegen um in Ruhe mit meiner Familie Weihnachten und Silvester zu feiern.

Ich wünsche euch und euren Familien von ganzem Herzen ein schönes Weihnachtsfest, für das neue Jahr alles Gute und vor allen Dingen Gesundheit. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder Anfang Januar.

Recht herzlich bedanken möchte ich mich auch noch bei unserem Reiseleiter Volker vom Blog Volkermampft  für die tolle Organisation dieser Challenge.

Genießt das Leben,
Weiterlesen...

Bunter Gemüseeintopf

Bunter Gemüseeintopf-2

Hallo ihr Lieben!

Herbstzeit ist für mich Eintopfzeit. Da ist ein köstlicher bunter Gemüseeintopf mit lecker was drin genau das richtige. Da wird einem sofort schon richtig warm, ums Herz. Bei Eintöpfen kann ich mich eigentlich nie so ganz festlegen welcher denn mein Liebster ist, denn ich mag die meisten davon sehr gerne.

Ich esse gerne Erbsen-, Linsen- und weitere Gemüseeintöpfe sehr gerne. Wie sieht das bei euch aus?

Bunter Gemüseeintopf-1

Bunter Gemüseeintopf

Ich finde so ein Eintopf ist im Prinzip schnell gemacht und wenn man zum Beispiel die doppelte Menge macht kann man ihn auch gut einfrieren und hat dann für später mal etwas Leckeres wenn man nicht unbedingt Zeit hat zum Essen kochen, oder sich im Homeoffice schnell ein warmes Mittagsessen machen möchte.

Das Gemüse ist schnell geputzt und geschnippelt. Dann etwas anschmoren, Brühe drauf und köcheln lassen. Mir steigt jetzt beim Schreiben schon wieder dieser Duft nach einem bunten Gemüseeintopf in die Nase. Am besten schmeckt der Eintopf natürlich wenn man zu Hause noch selbstgemachte Brühe verwendet.

So ein bunter Gemüseeintopf ist ja auch etwas leichter als wenn man die herzhafteren Varianten nimmt wo dann meistens noch Fleisch in Form einer ordentlichen Wurst , wie zum Beispiel eine Salsiccia, mit drin ist.

Das viele Gemüse macht diesen Eintopf zu einer echten Vitaminbombe und liefert auch ordentlich Energie. Damit liefert dir die Suppe auch eine ordentliche Portion Energie. Die Zutaten dafür sind schnell geschnippelt und die Zubereitung ist total easy.

Ich hoffe ich konnte jetzt ein wenig euer Herz erwärmen und ihr bekommt auch Appetit darauf. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Montag, den 25. Oktober. Dann ist der World Pasta Day und dafür habe ich mal die Kastanien „aus dem Feuer“ geholt. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!
Michael

 

Ich habe für euch natürlich noch ein paar weitere Suppenrezepte

 Orangen-Linsensuppe      

Vegane Rote Beete Suppe     

Sellerie-Cremesüppchen     

Bunter Gemüseeintopf-2
Rezept drucken
5 from 1 vote

Bunter Gemüpseeintopf

Vorbereitungszeit1 Std.
Gericht: Eintopf, Hauptgericht
Land & Region: Deutschland
Keyword: Eintopf, Gemüse, Hauptspeise
Portionen: 4

Zutaten

  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Gemüsezwiebel, halbiert
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 600 g festkochende Kartoffeln, geschält und
Weiterlesen...