Mutzenmandeln (9 von 9)

Helau und Alaaf ihr Lieben!

Ja es ist mal wieder soweit. Die letzten tollen Tage des Karnevals sind jetzt dran. Allerdings wird es leider in diesem Jahr sehr ruhig werden. Aber man kann ja zu Hause mit seiner Kleinfamilie ruhig etwas feiern und sich dabei leckerstes Karnevalsgebäck schmecken lassen. Neben den traditionellen Berlinern gehören für mich auch immer die Mutzenmandeln dazu.

 

Mutzenmandeln (3 von 9)

Mutzenmandeln

Mutzenmandeln ist ein kleines Gebäcke aus Mürbeteig in einer mandelähnlicher Form, das traditionell zwischen Silvester und Karneval verzehrt wird. Hier und da sind sie auch unter der Bezeichnung „Mutzen“ bekannt, diese aber nicht mit den rheinischen Mutzen verwechseln, denn die sind ein sogenanntes Siedegebäck und haben auch eine andere Form, die eher rautenförmig ist.

 

Mutzenmandeln (1 von 9)

 

In einigen Regionen ist auch die Zugabe von Marzipanrohmasse üblich, sowie ich das auch aus dem Rezept von meinem Urgroßvater, der gebürtig aus dem rheinischen stammt, übernommen habe.

Der gekühlte Teig wird fingerdick ausgerollt und mit einem speziellen Ausstechring in tropfenförmigen Formen ausgestochen. Anschließend werden sie in heißem Fett schwimmend ausgebacken und danach in Zimt & Zucker gewälzt.

Eine Kleinigkeit habe ich bei meinen Mutzenmandeln gegenüber Uropa geändert. Ich habe anstatt Zitronenabrieb feinen Orangenabrieb genommen und noch einen Schuss Cointreau hinzugegeben. Wenn man dann reinbeißt hat man feine Orangen-Vanillearomen mit einem Hauch Zimt. Einfach nur lecker. Sie werden im Laufe der Tage, falls sie denn mehrere Tage schaffen, etwas fester, aber die Aromatik bleibt.

 

Mutzenmandeln (4 von 9)

 

Vielleicht habt ihr jetzt Lust darauf bekommen schnell noch ein paar Mutzenmandeln zu backen. Es geht ganz einfach. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 16. Februar. In meinem Redaktionsplan steht da etwas von grünem Kohl und so …..  Also lasst euch überraschen.

Genießt das Leben und die tollen Tage!
Michael
 

Ich habe aber noch ein paar Leckereien für euch, die auch sehr köstlich sind.

Paris Brest – ein Brandteiggebäck    

Klassischer Gugelhupf mit süßem Sauerteig    

San Sebastian Cheesecake     

 

 

Mutzenmandeln (9 von 9)
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Mutzenmandeln

Zubereitungszeit40 Min.
Gericht: Gebäck
Portionen: 50 Stück

Zutaten

  • 250 g Mehl (Typ 550)
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 30 g Mandeln, gehackt
  • 3 TL Zimt
  • Salz
  • 1 EL Backpulver
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
  • 60 g Zucker
  • 10 g Vanillepaste
  • 2 Eier (Größe M)
  • 60 g weiche Butter
  • 50 ml Orangenlikör, z.B. Cointreau
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 70 g feiner Backzucker
  • 500 ml Pflanzenöl zum Ausbacken
  • Außerdem
  • Mutzenmandel-Ausstechform

Anleitungen

  • Mehl mit beiden Mandelsorten, 1 Teelöffel Zimt, einer Prise Salz, Backpulver und dem Orangenabrieb mischen. Anschließend Zucker, Vanille, Eier, Butter, Likör, und Marzipan dazu geben und mit den Knethaken des Handrührers oder in einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig fühlt sich etwas weich an, aber das muss so sein. Nun in Folie einwickeln und für 2Stunden in den Kühlschrank stellen.
    Teig auf bemehlter einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Mit dem Mutzenmandel-Ausstecher die Mutzen ausstechen. Wer keinen Ausstecher hat kann auch mit dem Messer so eine Art längliche (ca. 2 cm lang) Dreiecke schneiden.
    Zucker mit dem restlichen Zimt mischen.
    Fett in einem großen Topf auf 160 Graderhitzen. Die Mutzen im heißen Fett – portionsweise – in ca. 3-4 Minutengoldbraun ausbacken, dabei mehrmals wenden.
    Mit der Schaumkelle herausnehmen, auf Küchenpapierkurz abtropfen lassen und anschließend in der mit Zimt- und Zuckermischung wälzen.

 

1 Kommentar
  1. Ilka
    Ilka sagte:

    5 stars
    Die sehen toll aus, hübscher als die quadratischen vom Weihnachtsmarkt.
    Danke für das Rezept mit den Anmerkungen 🙂
    Viele Grüße
    Ilka

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!