Richtig Wild – eine “wilde“ Rezension mit Genuss – *Werbung*

Richtig Wild (13 von 10)

Hallo ihr Lieben!

Heute geht es auf meinem Blog richtig Wild zu. Ich liebe dieses Wortspiel wenn es sich um Wild handelt, so nach dem Motto endlich mal wieder „wild Wild“ essen. In meiner letzten Rezension für dieses Jahr stelle ich euch das Buch „Richtig Wild“ von dem Münsteraner Kochbuchautor Martin Krimphove vor, das im LV.Buch Verlag erschienen ist.

Richtig Wild (1 von 3)

Richtig Wild – Moderne Wildrezepte  –  Vielfältig und verdammt lecker

Passend zur Jahreszeit wird es wild in der Küche! Der Münsteraner Martin Kintrup präsentiert in seinem Buch „Richtig Wild“ leckere Variationen moderner und klassischer Wildrezepte, die auch Wild-Kochanfängern sehr gut gelingen.

In dem Buch wird auf leckerste Weise gezeigt, dass es nicht immer nur Braten oder Ragout sein muss. Denn heimisches Wildfleisch macht sich auch super in mediterranen Gerichten, auf dem Grill oder in Streetfood. In dem Buch werden zusätzlich zu einem nützlichen Theorieteil auch die passenden Rezepte, modern und leicht verständlich, mit geliefert.

Denn mit Wildschweinsteaks in Kaffeekruste oder Hirschlasagne wird zu Hause das Sonn- oder Feiertagsessen zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ebenfalls macht sich das heimische Wildfleisch super in mediterranen Gerichten wie zum Beispiel in einer Paella oder in einer Teriyaki-Bowl.

Der Autor entwickelt sogar ganze Menüvorschläge inklusive Desserts und Tipps zum stressfreien Ablauf bei der Zubereitung.

Martin Kintrup

Der Autor und Foodstylist lebt auf einem Bauernhof am Stadtrand von Münster. Sein 80 jähriger Vater der ein begeisterter Gärtner ist legte ihm quasi die Liebe zur Natur in die Wiege. Nach dem Abitur entschied er sich für das Studium der Landschaftsökologie.

Während des Studiums entdeckte er seine zweite große Liebe – das Kochen. In einem Restaurant in Münster kochte er mehrere Jahre mit großer Freude und entdeckte dabei wie vielfältig und lecker unter anderem auch die fleischlose Küche sein kann.

Mit seinem ersten Kochbuch wurde für ihn das Schreiben über das Kochen zum Beruf. Seit nunmehr 16 Jahren arbeitet er nun schon erfolgreich als Autor, inzwischen auch als Foodstylist. In dieser Zeit sind von ihm fast 50 – zum Teil preisgekrönte Bücher – erschienen. Mit seinen Büchern vereint Martin Kintrup seine zwei großen Passionen und beweisst, dass eine nachhaltige Lebensweise und grenzenloser Genuss kein Widerspruch sein müssen.

Richtig Wild“ – das neue Kochbuch von Martin Kintrup – belegt vor drei Woche den zweiten Platz in der Kategorie „Wild“ beim Deutschen Kochbuchpreis. Dazu von dieser Stelle aus meinen herzlichen Glückwunsch.

Richtig Wild (2 von 3)

Meine beiden Rezepte 

Getreu meinem Motto … Weiterlesen...

Rote Beete Puffer mit Kräuter-Schmand und Räucherforelle

Rote Beete Puffer (8 von 10)

Hallo ihr Lieben!

Heute wird es bei mir bunt, allerdings nicht mehrfarbig sondern violett. Denn ich mache mit bei der Challenge Die Farben des Herbstes“. Ich habe allerdings jetzt nichts für euch gemalt, zumindest nicht im Sinne von Malen. Ich habe leckere Rote Beete Puffer gebraten und dazu gab es einen Dill-Schmand mit geräucherten Forellenfilets.

Was es mit der Challenge auf sich hat und warum ich Violett gewählt habe erfahrt ihr jetzt.

Rote Beete Puffer (1 von 10)

Die Farben des Herbstes

Also das was mich mit Farben verbindet ist, wenn eine schön Farbauswahl bei mir für gute Stimmung sorgt. Was ich sonst noch mit Farben zu tun habe bzw. hatte, stammt noch aus meiner Schulzeit im Kunstunterricht, bzw. der Zeit als meine beiden Töchter klein waren. Da gab es doch diese Malbücher wie „Malen nach Zahlen“ etc. und dann haben die Kinder schön alles ausgemalt.

Nun aber zur eigentlichen Challenge. Für diese kleine, bunte Challenge haben sich sieben Blogger*Innen zusammengetan. Die Aufgabe bestand darin, dass sich jeder Blogger*In eine Herbstfarbe aussuchen konnte und dazu ein Rezept kreiren und entsprechend auf dem jeweiligen Blog veröffentlichen musste.

Warum habe ich jetzt die Farbe violett genommen? Ganz einfach, etwas Food in der Farbe zu kochen, zu backen oder zu braten ist für mich eine Herausforderung. Hinzu kommt noch, dass mir die Farbe violett sehr gut gefällt. In ihren vielen farblichen Nuancen ist es für mich eine sehr schöne Herbstfarbe.

Foto-Copyright: Kirstin vom Blog Naschware

Rote Beete Puffer (6 von 10)

Rote Beete Puffer mit Dill-Schmand und Räucherforelle

Ich habe lange hin und her überlegt was könnte ich wohl alles mit der Farbe violett anstellen. Ich habe mich auf dem Wochenmarkt in Münster umgesehen was es an violettem Gemüse gibt. Habe mich über die Kocheigenschaften informiert und festgestellt, dass vieles doch beim Kochen die Farbe verliert. Also bin ich letztendlich bei der Rote Beete gelandet.

Nun ging es weiter. Was mache ich mit Rote Beete? Ich habe in meiner Rezeptsammlung geblättert, im Internet geguckt und als ich auch da nicht fündig geworden bin habe ich meine veganen/vegetarischen Bücher durchgeblättert und bin bei einem Rezept in dem Buch „Gemüse als Hauptgericht“ von Anne-Katrin Weber und Wolfgang Schardt hängen geblieben und auf die Idee gekommen, das man doch mal leckere Puffer mit Rote Beete machen konnte. Gesagt, getan.

Die paar Lebensmittel und den Fisch eingekauft und sofort ging es an zur Sache. Dabei herausgekommen sind violettfarbene Puffer die auch noch köstlich geschmeckt haben. Der Dill-Schmand … Weiterlesen...

Bunter Gemüseeintopf

Bunter Gemüseeintopf-2

Hallo ihr Lieben!

Herbstzeit ist für mich Eintopfzeit. Da ist ein köstlicher bunter Gemüseeintopf mit lecker was drin genau das richtige. Da wird einem sofort schon richtig warm, ums Herz. Bei Eintöpfen kann ich mich eigentlich nie so ganz festlegen welcher denn mein Liebster ist, denn ich mag die meisten davon sehr gerne.

Ich esse gerne Erbsen-, Linsen- und weitere Gemüseeintöpfe sehr gerne. Wie sieht das bei euch aus?

Bunter Gemüseeintopf-1

Bunter Gemüseeintopf

Ich finde so ein Eintopf ist im Prinzip schnell gemacht und wenn man zum Beispiel die doppelte Menge macht kann man ihn auch gut einfrieren und hat dann für später mal etwas Leckeres wenn man nicht unbedingt Zeit hat zum Essen kochen, oder sich im Homeoffice schnell ein warmes Mittagsessen machen möchte.

Das Gemüse ist schnell geputzt und geschnippelt. Dann etwas anschmoren, Brühe drauf und köcheln lassen. Mir steigt jetzt beim Schreiben schon wieder dieser Duft nach einem bunten Gemüseeintopf in die Nase. Am besten schmeckt der Eintopf natürlich wenn man zu Hause noch selbstgemachte Brühe verwendet.

So ein bunter Gemüseeintopf ist ja auch etwas leichter als wenn man die herzhafteren Varianten nimmt wo dann meistens noch Fleisch in Form einer ordentlichen Wurst , wie zum Beispiel eine Salsiccia, mit drin ist.

Das viele Gemüse macht diesen Eintopf zu einer echten Vitaminbombe und liefert auch ordentlich Energie. Damit liefert dir die Suppe auch eine ordentliche Portion Energie. Die Zutaten dafür sind schnell geschnippelt und die Zubereitung ist total easy.

Ich hoffe ich konnte jetzt ein wenig euer Herz erwärmen und ihr bekommt auch Appetit darauf. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Montag, den 25. Oktober. Dann ist der World Pasta Day und dafür habe ich mal die Kastanien „aus dem Feuer“ geholt. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!
Michael

 

Ich habe für euch natürlich noch ein paar weitere Suppenrezepte

 Orangen-Linsensuppe      

Vegane Rote Beete Suppe     

Sellerie-Cremesüppchen     

Bunter Gemüseeintopf-2
Rezept drucken
5 from 1 vote

Bunter Gemüpseeintopf

Vorbereitungszeit1 Std.
Gericht: Eintopf, Hauptgericht
Land & Region: Deutschland
Keyword: Eintopf, Gemüse, Hauptspeise
Portionen: 4

Zutaten

  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Gemüsezwiebel, halbiert
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 600 g festkochende Kartoffeln, geschält und
Weiterlesen...

Kolokithokeftedes und Skordalia – Griechische Mezedes

Kolokithokeftedes und Skordalia (8 von 10)

Γεια σας αγαπητέ μου!

Im Rahmen der Kulinarischen Rundreise geht’s dieses mal nach Griechenland. Allerdings war ich noch nie in meinem Leben in Griechenland, habe aber schon so einiges aus der griechischen Küche gegessen. Damit meine ich jetzt nicht Tsatsiki, Souvlaki, Gyros und Co. Obwohl das, wenn es gut gemacht ist, oberlecker schmeckt. Bei mir gibt’s im Rahmen der Rundreise leckere Kolokithokeftedes und Skordalia. Was das ist erzähle ich euch im Folgenden.

Kolokithokeftedes - Zucchini-Bratlinge (5 von 5)

Wir haben in Münster ein paar echt tolle griechische Restaurants wo ich ab und zu sehr gerne zum Essen hingehe. Was ich dort sehr gerne esse sind die griechischen Mezedes, die in ihrer Auswahl natürlich sehr umfangreich sind. Damit das Ganze aber nicht den Rahmen sprengt habe ich mir mit Kolokithokeftedes & Skordalia zwei Sachen herausgesucht die vielleicht nicht ganz so bekannt, aber saulecker sind.

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

Hinter diesen beiden Namen verbergen sich zum einen ganz leckere Zucchinipuffer und zum anderen ein herrlich, cremiger Kartoffel-Knoblauch Dip. Die Puffer hab ich schon des Öfteren mal gemacht, aber der Dip war für mich jetzt auch ganz neu. Da musste ich echt erst mal nach Rezepten suchen und bin bei „eat this“ und „Fernwehkoch“ fündig geworden. Dort habe ich mal geschaut wie die es gemacht haben.

Für meine Mezedes-Tafel habe ich mir vom Münsteraner Wochenmarkt noch einige weitere Leckereien wie Kalamata-Oliven, gefüllte Weinblätter, gebratene Oliven, Peppadews, gebratene Champignons und Fetakäse geholt. Natürlich darf ein Fladenbrot auch nicht fehlen, das ich kurz vor dem Abendessen noch schnell im heißen Backofen etwas Kross gemacht habe.

Kolokithokeftedes - Zucchini-Bratlinge (4 von 5)

Griechenland und seine Küche

Griechenland, mit der Hauptstadt Athen, ist einer der Mittelmeeranrainerstaaten. Das antike Griechenland ist als frühe europäische Hochkultur bekannt, die unter anderem frühe Naturwissenschaften und die klassische griechische Architektur hervorbrachte.

Vor allen Dingen aber ist Griechenland als ein tolles Urlaubsland bekannt mit einer leichten mediterranen Küche und sehr netten, gastfreundlichen Menschen. Kulinarisch verbindet man zum Beispiel Souvlaki, Gyros, Tsatsiki und vieles mehr damit. Aber es gibt aber noch viele weitere Genüsse wie die leckeren Mezedes, den griechischen Antipasti.

Hierbei werden leckere Sachen als köstliche Vorspeise oder Zwischenmahlzeit serviert, zu der man gerne ein Glas Ouzo (Anislikör) oder Wein genießt.

Wie so vieles in Griechenland geht die traditionelle Küche bis in die Antike zurück. So gehörten Oliven, Wein und Feigen bereits vor ca. 2.000 Jahren zu einem Teil der Nahrungsmittel der griechischen Bevölkerung. Auch die Tradition der Mezedes finden ihren Ursprung in der Antike.

Es sind kleine, … Weiterlesen...

Best of Spargel – Meine liebsten Rezepte –

Best of Spargel 50

Hallo Ihr Lieben!

Noch läuft die genussvolle Spargelzeit und ich wollte euch schon mal mein „Best of Spargel“ zeigen. Allerdings wird das jetzt nicht das Ende meiner Spargelezepte sein, denn ich habe noch ein paar im Köcher die ich euch hier in den letzten Wochen bis zum Ende der Spargelzeit, am 24. Juni – dem Johannistag – präsentieren werde.

Das wird jetzt jedoch nicht mein letztes Best of sein. Es ist noch ein weiteres mit leckeren Erdbeer-Rezepten in der Planung.

Best of Spargel (5)

Best of Spargel

Bei meinem heutigen Post geht es ganz einfach darum euch meine fünf Lieblingsrezepte mit Spargel aus den letzten drei Jahren zu zeigen. Ich habe das Ganze so aufgebaut, das ihr unter dem jeweiligen Bild im fettgedruckten Rezeptnamen den Link zum Rezept findet. Das soll euch das Ganze vereinfachen indem ihr somit schnell an das Rezept kommt.

Best of Spargel (3)

Spargel

Gemüsespargel ist eine von ca. 220 Arten aus der Gattung Spargel. Umgangssprachlich wird er landauf, landab meist kurz Spargel genannt. Frischer Spargel hat in der Regel „keine feste“ Erntezeit. Je nach Region und Wetterlage beginnt die Spargelsaison etwa ab Mitte April. Entscheidend dafür ist neben dem Wetter vor allem die Bodentemperatur. Der aufgeschüttete Spargeldamm muss nämlich schön warm sein.

In der Haupterntezeit von Mai bis Juni kann der Spargel am Tag bis zu 15 Zentimeter wachsen und wird deshalb täglich geerntet. Spargel kann im Prinzip den ganzen Tag über gestochen werden. Optimal ist es jedoch in der Frühe und am Abend.

Spargel ist gesund und lecker, aber aufgrund der mühsamen Ernte per Hand auch recht teuer. Die Alternative ist ein Spargelbeet im eigenen Garten zu haben, so wie ich es aus meiner Kindheit noch kenne.

Wir waren zu Hause eine sechsköpfige Familie und hatten ein großes, sogenanntes „Pottstück“. Zu diesem Pottstück gehörte auch ein langes Spargelbeet, wo während der Erntezeit immer fleißig Spargel gestochen wurde. Ich habe immer gerne Spargel gestochen. Das schönste daran war eigentlich die zarten Spargelköpfe, die durch die Erde brechen, aufzuspüren und so langsam frei zulegen, bevor das spezielle Spargelmesser angesetzt wurde. So einmal die Woche hatten wir genügend Spargel für die ganze Familie zusammen.

Spargel-Tomatensalat mit Seeteufelsteaks-4

Best of Spargel – meine Rezepte für euch

 

Lammkarree mit grünem Spargel

 

 Spargel-Tomatensalat mit Seeteufelsteaks

 

Spargel-Flatbread 

 

Ziegenfrischkäse und Thaispargel auf Brot

 

  Tranchen vom Räucherlachs auf Linsen-Spargelsalat

   

So, meine Lieben jetzt sind wir auch schon am Ende meiner Best of Spargel-Rezepte. Ich hoffe ihr habt einige … Weiterlesen...

Kürbis Gnocchi – Kürbis Chutney – Bio-Zander

Kürbis Gnocchi (11 von 11)

Hallo Ihr Lieben!

Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber ich habe da noch einen kleinen Nachtrag. Keine Angst es gibt jetzt keine Weihnachtsgeschichte. Ich hatte in der Weihnachtszeit an einem Gewinnspiel teilgenommen bei der es eine Bio-Kochbox zu gewinnen gab. Aus den 5 Rezepten habe ich lauter leckere Sachen gezaubert und möchte euch in meinem heutigen Post die Kürbis Gnocchi vorstellen.… Weiterlesen...

Lammfrikadellen mit Kürbispüree – National Meatball Day

Lammfrikadellen mit Kürbispüree (1 von 6)

Hallo Ihr Lieben!

Es ist mal wieder soweit. Es gibt einen Tag zu feiern. Heute geht es um den „National Meatball Day“. Wir alle leiben ja diese mehr oder weniger kleinen Kugeln die man auf so vielfältige Art und Weise zubereiten kann. Ich habe zum heutigen Feiertag leckere Lammfrikadellen mit Kürbispüree zubereitet und dazu gibt es einen Grünkohlsalat und etwas Kräuterquark. Mein Rezept, sowie die weiteren Teilnehmer und ihre Rezepte erfahrt ihr am Ende meines Posts.… Weiterlesen...

Orangen-Linsensuppe – ein cremiger Genuss

Orangen-Linsensuppe (8 von 9)

Hallo Ihr Lieben!

Ich glaube der eigentliche Winter mit Schnee und tiefen Minusgraden ist wohl erst mal vorüber, zumindest in hier unseren westfälischen Regionen. Bestimmt wird es immer noch mal etwas Frost geben und das eine oder andere Schneeschauer, aber das war es dann auch. Solange es draußen noch kühl ist schmeckt mir eine heiße Suppe immer besonders gut. Ich habe jetzt mal eine Orangen-Linsensuppe ausprobiert, die echt lecker war.… Weiterlesen...

Grünkohl-Gnocchi mit Zitronen-Buttersauce

Grünkohl-Gnocchi (9 von 11)

Hallo Ihr Lieben!

Winterzeit ist Grünkohlzeit und am besten schmeckt er natürlich wenn er schon Frost bekommen hat, denn dann bekommt er so eine ganz leichte herb-süßliche Note. Früher wurde der Grünkohl immer fett mit viel Schmalz, Kohlwurst, Bauch und Schweinebacke eingekocht. Doch das hat sich im Laufe der letzten Jahre doch sehr geändert. Ich habe jetzt mal diesen leckeren Kohl in meinen Grünkohl-Gnocchi eingesetzt… Weiterlesen...

Spitzner‘s Rôtisserie – ein Stück Frankreich in Münster

Design ohne Titel (7)

Bonjour mes chers!

Wisst ihr was eine Rotisserie ist? Hier in Münster gibt es jetzt eine, seit dem Zeitpunkt an dem zum zweiten Male die Restaurants wegen der Corona-Pandemie geschlossen wurden. Da hat ein findiger Gastronom seine Idee einer Rôtisserie, im Rahmen eines Take away Geschäfts, in die Tat umgesetzt. Was nun eine Rotisserie ist und wer der Rotisseur in diesem Post ist das verrate ich euch in den nächsten Abschnitten. Weiterlesen...