Johannisbeeren-Cheesecake mit Sablé Breton und Tonkabohne

Johannisbeer-Cheesecake (2 von 5)

Hallo Ihr Lieben!

Heute ist einer der schönsten Kuchentage im Jahr, denn es geht um den Käsekuchen. Genauer gesagt ist heute der „Tag des Käsekuchens“ und das muss ordentlich abgefeiert werden. Bei mir gibt es zu diesem Ehrentag einen Johannisbeeren-Cheesecake mit Sablé Breton und Tonkabohne.

Auch wenn heutzutage immer häufiger Cheesecake gesagt wird ist der Ursprung aber der gute, immer junge, Käsekuchen so wie viele ihn von der Oma oder der Mutter her kennen.

Ich feiere den Tag natürlich nicht alleine, es haben sich 17 BloggerInnen zusammen getan diesen Tag ehrenvoll mit vielen leckeren, abwechslungsreiche Rezepten abzufeiern. Die Rezepte der anderen TeilnehmerInnen habe ich am Ende des Posts verlinkt. Ich wünsche euch jetzt schon mal viel Spaß beim Stöbern und bin gespannt welchen Käsekuchen ihr ganz bestimmt nachbacken werdet.

Johannisbeeren-Cheesecake mit Sablé Breton und Tonkabohne

Mein Cheesecake ist geschmacklich so aufgebaut, das für den Boden ein Sablé Breton aka Mandel-Mürbeteig gebacken werden muss. Darauf kommt dann eine Masse aus Vanillepudding und Quark. Das hört sich doch schon mal gut an, oder?

Nur ist mir bei meinem Rezept, genauer gesagt bei der Füllung, ein Missgeschick passiert. Ich wollte ein paar Johannisbeeren, so ca. 100 g, in die Füllung mit einarbeiten.

Die Füllung habe ich fertig zusammen gerührt, schön in die Tarteform gegeben, glattgestrichen und in den Kühlschrank gestellt. So nach gut 15 Minuten sehe ich dann in einer Ecke meiner Arbeitsplatte ein kleines Schälchen mit meinen gewaschenen und abgepulten Johannisbeeren stehen die ich eigentlich vorsichtig unter die Masse heben wollte. Na ja eigentlich ….

So etwas kann einem schon mal passieren. Schmecken tut er trotzdem sehr gut. Also wenn ihr mein Rezept nachbacken möchtet, dann könnt ihr die fehlenden Johannisbeeren noch mit einrühren.

Tag des Käsekuchens

Wer diesen Tag ins Leben gerufen hat ist allerdings überhaupt nicht klar, seit wann man ihn feiert und warum die Wahl des Datums ausgerechnet auf den heutigen 30. Juli gefallen ist.

Die Bürger in den USA feiern dieses Datum auch als den National Cheesecake Day, was ja übersetzt auch korrekt ist. Und wer kennt nicht diesen leckeren New York Cheesecake mit Erdbeersauce.

Aber Uropa’s traditioneller Käsekuchen wird für mich immer das Größte bleiben. Mein Rezept für Johannisbeeren-Cheesecake mit Sablé Breton und Tonkabohne findet ihr ganz am Ende des Posts.

Dann lasst euch jetzt mal meinen Cheesecake gut schmecken. Den nächsten Post könnt ihr hier wieder am 6. August lesen. Dann gibt es ein kühles … Weiterlesen...

Holunderblüten-Limetten-Cheesecake

Holunderblüten-Limetten-Cheesecake (1 von 3)

Hallo Ihr Lieben!

Wohl dem der etwas eingemacht hat, denn der kann mit seinen Vorräten leckere Sachen machen, so wie ich jetzt einen sehr köstlichen Holunderblüten-Limetten-Cheesecake mit selbst gemachten Holunderblütensirup “gebacken” habe. Das schmeckt jetzt so richtig zum Sommerwetter.

Na ja, so richtig gebacken habe ich ihn nicht, denn der Ofen ist bei diesem Cheesecake kalt geblieben. Es ist ein einfacher No-Bake-Cheesecake geworden.

Das Grundrezept dafür hatte ich schon mal so ähnlich vor zwei Jahren oder drei Jahren gemacht. Allerdings ist dieses Mal der Boden etwas anders zusammengesetzt und auch die Cheesecake-Füllung habe ich verändert.

Der Boden ist mit süßen Amarettis und Haselnüssen gemacht worden und die Füllung besteht aus Skyr-Frischkäse und Quark. Des Weiteren habe ich mit Holunderblütensirup getränkte Löffelbiskuits in die Füllung gelegt. Das gibt dem Cake noch mal so einen richtigen Kick.

Er schmeckt gerade jetzt an den heißen Tagen, wenn er frisch gekühlt aus dem Kühlschrank kommt, besonders erfrischend. Das Rezept für den Holunderblüten-Limetten-Cheesecake findet ihr wie immer am Ende des Posts.

Die Holunderblüten für meinen Holunderblüten-Limetten-Cheesecake  

Ich war vor einiger Zeit als die Holunderblüten in voller Blüte standen im Teutoburger Wald spazieren, auf der sogenannten Teutoschleifen . Überall im Wald zogen die betörenden Duftschwaden der Holunderblüten um meine Nase. Ich hatte einen großen Korb und eine Gartenschere mitgenommen um von dem überaus reichlichen Angebot Gebrauch zu machen.

Holunderblüten sind sehr leicht zu finden, da sie in den meisten Gärten und Parks zwischen Mai und Juli blühen. Bevorzugt pflückt man die Holunderblüten nach einigen trockenen, sonnigen Tagen zur Mittagszeit, da sie dann das meiste Aroma entfalten. Geerntet werden sie ohne Blätter und dann legt man sie großzügig in einen Beutel oder besser noch in einen Korb, damit die Blüten nicht zerdrückt.

Vor dem Verarbeiten klopft man sie sorgfältig, aber ganz vorsichtig, aus damit evtl. noch vorhandene Kleininsekten in den Blüten heraus kommen. Allerdings muss man so vorsichtig ausklopfen, dass man den Blütenstaub bewahrt.

Nach diesem kleinen Exkurs zu den Holunderblüten hoffe ich, dass ihr jetzt auch Lust auf meinen Holunderblüten-Limetten-Cheesecake bekommen habt. Er ist easy zu machen und braucht nur etwas Kühlzeit. Danach heißt es dann nur noch mit allen Sinnen genießen.

Meinen nächsten Post gibt es hier am Dienstag, den 27. Juli. Es gibt eine Tarte aus der Rubrik „Koch mein Rezept“. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!
Michael

 

Wer Lust hat kann hier noch etwas weiter stöbern.

Limettenschnitte mit Holunderblütensirup aromatisiert  

Limetten-Cheesecake 

Ein Weiterlesen...

Zitronen-Johannisbeer Muffins – saftig und lecker

Zitronen-Johannisbeer Muffins (1 von 2) (9)

Hallo Ihr Lieben!

Tja, wie das Leben so spielt, so hat es mir eine Backmischung zugespielt. Völlig überraschend, aber ich habe nicht nein gesagt. Gemacht habe ich aus dieser Mischung leckere Zitronen-Johannisbeer Muffins, obwohl es nicht für Muffins vorgesehen war. Aber man kann das ja ändern, was ich auch getan habe.

 Weiterlesen...

Omas Klassiker neu interpretiert – heute die Johannisbeertorte *Werbung*

Omas Klassiker neu interpretiert (2)

Hallo Ihr Lieben!

Wie ihr schon lange wisst bin ich glücklicher Besitzer von zwei sehr alten Koch-/Backbüchern von meinem Urgroßvater, der seines Zeichens Konditor und Koch war. Daraus koche, bzw. backe ich immer mal wieder etwas nach. Sei es aus Erinnerung an meine Kindheit, oder zu einem besonderen Anlass wie zum Beispiel im Rahmen meiner Kooperation mit Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe zum Thema „Omas Klassiker neu interpretiert“. Ich habe mir zu dem Thema die allseits beliebte Johannisbeertorte heraus gesucht, die ich in der modernen Variante als Naked Cake Törtchen mit Johannisbeeren gemacht habe.

 … Weiterlesen...

Beeren-Marzipan-Galettes – ein feiner Genuss zum Wochenende

Hallo Ihr Lieben!

Momentan leben wir kulinarisch in einer sehr schönen Zeit, der Beerenzeit. Die Erdbeeren neigen sich dem Ende zu, Himbeeren gibt es auch nur noch vereinzelt dafür aber Johannisbeeren, Brombeeren und Blaubeeren. Und weil ich noch einmal etwas Leckeres mit allen Beerensorten backen wollte, habe ich mich für Beeren-Marzipan-Galettes entschieden. Einfach zu machen und ein Genuss beim Verzehren.

Weiterlesen...