Männerwirtschaft – *Rezension – Werbung*

Männerwirtschaft (10 von 10)

Was man unter dem Begriff versteht, mag ich gerne jedem/jeder selbst überlassen. Bei meiner Recherche im Internet habe ich gesehen, dass es zu dem Thema sogar mal einen Film und eine Fernsehserie gegeben hat. So, und nun gibt es im Hölker-Verlag auch ein Kochbuch mit dem Titel “Männerwirtschaft” zu diesem Thema.

 

Männerwirtschaft (1 von 10)

Laut Duden ist eine Männerwirtschaft eine „von einem Mann, oder von Männern geführte Hauswirtschaft in einem frauenlosen Haushalt“. So würde ich das jetzt auch mal sehen. Im Vorwort des Buches jedoch steht geschrieben, das sich das Buch an die Männer richtet die auch in der Küche ihren Mann stehen wollen, nur noch nicht so genau wissen wie.

 

Männerwirtschaft – Das Kochbuch für ganze Kerle

Das Kochbuch für den Mann von heute!

Burger, Kartoffelsalat, Schnitzel, Chili con Carne und Tiramisu – mit über 60 einfachen Rezepten werden mit diesem Buch die Männer zum Helden am Herd gemacht. Schnelle Gerichte für den Feierabend, verführerische Menüs für den Abend zu zweit und die besten Grillrezepte für den Männerabend – hier findet man reichlich Inspirationen für jede Gelegenheit.

Das Buch ist gespickt mit zahlreichen Informationen zu praktischen Küchenhelfern und cleveren Küchentricks. So wird den Männern das Kochen leicht gemacht!

Unterteilt ist das Buch in 6 Kapitel beginnend mit den schnellen Rezepten für die After Work Zeit, bis hin zu süßen Leckereien. Aber auch Rezepte zum Verführen, für Küchenkavaliere und natürlich für den Morgen danach – Breakfast all day – sind mit dabei, und das Thema Grillen und Männerabend dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Männerwirtschaft (6 von 10)

Max Pfannenwender

Der Autor dieses Buches ist Jahrgang 1978, studierte zunächst brotlose Künste in Berlin. Heute schreibt er erfolgreich Kochbücher und backt seine Croissants nur noch selbst. Er entwickelt mit viel Raffinesse und Pragmatismus neue Rezepte und kocht für sein Leben gern – für feucht-fröhliche Männerrunden, schnelles Abendbrot und das romantische Dinner zu zweit.

Meine ausgewählten Rezepte

Ich habe mir als erstes aus dem Bereich „Breakfast all day“ ein Rezept herausgesucht, das ich schon des Öfteren gegessen, aber echt noch nie selbst gemacht habe. Die Rede ist von „Egg Benedict“. Ich esse sie so gerne und sie sind auch recht einfach zu machen.

Erst mal eine leckere Sauce hollandaise anrühren, dann die Eier pochieren, die Brote toasten und alles mit dem krossen Bauchspeck zusammensetzen. Das ist Genuss pur.

Lasst euch bitte nicht vom Eier pochieren abschrecken. Ich habe es auch lange hinausgezögert bis ich es … Weiterlesen...

Sherlock Holmes

Sherlock Holmes - ein Kochbuch für alle Fälle (8 von 9)

Wer kennt ihn nicht den Meisterdetektiv und seinen treuen Gefährten und Freund Dr. Watson. Ich habe, wie wahrscheinlich viele andere auch, im Englischunterricht eine der vielen Kurzgeschichten mit ihm durchgearbeitet. Bei mir war es der Titel The Hound of the Baskervilles“.

Der britische Schriftsteller Arthur Conan Doyle erschaffte 1886 diese Kunstfigur die in seinen Romanen als Detektiv tätig war. Besonders bekannt war diese Figur durch die forensische Arbeitsmethode und seine detailgenauen Beobachtungen, woraus er dann seine nüchternen Schlussfolgerungen zog. Insgesamt wurden 56 Kurzgeschichten und vier Romane geschrieben.

Sherlock Holmes - ein Kochbuch für alle Fälle (1 von 3)

Sherlock Holmes – Das Buch

Nach so vielen Geschichten rund um Sherlock Holmes ist es nun an der Zeit, auch das kulinarische Leben des Sherlock Holmes zu betrachten und in einem Buch festzuhalten. Inspiriert von den spannenden Geschichten von Arthur Canon Doyle warten in diesem Buch 50 Rezepte in fünf Kapitel darauf entdeckt zu werden.

Diese fünf Kapitel sind: BREAKFAST, LUNCH, TEA TIME, DINNER und DRINKS

Da gibt es zum Beispiel so leckere Sachen wie Zitronen-Ricotta-Pancakes zum Breakfast, oder eine leckere Sheperd’s Pie zum Lunch, traditionelle Scones mit Lemon Curd zur Tea Time und ein Knusper-Camembert zum Dinner – begleitet mit den richtigen Drinks um die Lösung des Rätsels entsprechend zu zelebrieren.

Des Weiteren gibt dieses Kochbuch Aufschluss darüber, was Holmes und Watson vor einem Abenteuer frühstücken, wie sich zum Beispiel Opium in einem Ragout verstecken lässt und vieles mehr.

Ich habe mir für diese Rezension aus dem Buch Sherlock Holmes – Ein Kochbuch für alle Fälle – zwei Rezepte ausgesucht. Eines aus dem Bereich Breakfast und eines aus dem Bereich Tea Time.

Bevor ich zu den beiden Rezepten komme möchte ich euch noch kurz die Autorin und die Fotografin vorstellen.

Silke Martin

Sie arbeitet seit über 20 Jahren als freie Autorin und Lektorin für diverse Verlage in ganz Deutschland. Sie veröffentlichte bislang 25 Reiseführer und Kochbücher. Bevorzugte Lektüre in der Freizeit sind historische Krimis und Thriller. Neben Mankells Kurt Wallander und NesbØs Harry Hole gehört Sherlock Holmes zu ihren Lieblingsfiguren der Kriminalliteratur.

Sherlock Holmes - ein Kochbuch für alle Fälle (3 von 3)

Tina Bumann

Sie lebt und liebt Food von seiner schönsten Seite: Das Rezept entwickeln, sich beim Einkaufen inspirieren zu lassen, zu kochen und dabei das Schöne zu verstärken und der Bildkomposition einen außergewöhnlichen Charakter zu verleihen. Sie arbeitet als freie Fotografin, Foodstylistin und Rezeptentwicklerin. Ihre Fotos schmücken zahlreiche Cover und Magazinseiten, Homepages und Social-Media-Kanäle. Auch ich hatte schon das Vergnügen ganz zu Anfang meiner Zeit als Foodblogger bei … Weiterlesen...

Richtig Wild – eine “wilde“ Rezension mit Genuss – *Werbung*

Richtig Wild (13 von 10)

Hallo ihr Lieben!

Heute geht es auf meinem Blog richtig Wild zu. Ich liebe dieses Wortspiel wenn es sich um Wild handelt, so nach dem Motto endlich mal wieder „wild Wild“ essen. In meiner letzten Rezension für dieses Jahr stelle ich euch das Buch „Richtig Wild“ von dem Münsteraner Kochbuchautor Martin Krimphove vor, das im LV.Buch Verlag erschienen ist.

Richtig Wild (1 von 3)

Richtig Wild – Moderne Wildrezepte  –  Vielfältig und verdammt lecker

Passend zur Jahreszeit wird es wild in der Küche! Der Münsteraner Martin Kintrup präsentiert in seinem Buch „Richtig Wild“ leckere Variationen moderner und klassischer Wildrezepte, die auch Wild-Kochanfängern sehr gut gelingen.

In dem Buch wird auf leckerste Weise gezeigt, dass es nicht immer nur Braten oder Ragout sein muss. Denn heimisches Wildfleisch macht sich auch super in mediterranen Gerichten, auf dem Grill oder in Streetfood. In dem Buch werden zusätzlich zu einem nützlichen Theorieteil auch die passenden Rezepte, modern und leicht verständlich, mit geliefert.

Denn mit Wildschweinsteaks in Kaffeekruste oder Hirschlasagne wird zu Hause das Sonn- oder Feiertagsessen zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ebenfalls macht sich das heimische Wildfleisch super in mediterranen Gerichten wie zum Beispiel in einer Paella oder in einer Teriyaki-Bowl.

Der Autor entwickelt sogar ganze Menüvorschläge inklusive Desserts und Tipps zum stressfreien Ablauf bei der Zubereitung.

Martin Kintrup

Der Autor und Foodstylist lebt auf einem Bauernhof am Stadtrand von Münster. Sein 80 jähriger Vater der ein begeisterter Gärtner ist legte ihm quasi die Liebe zur Natur in die Wiege. Nach dem Abitur entschied er sich für das Studium der Landschaftsökologie.

Während des Studiums entdeckte er seine zweite große Liebe – das Kochen. In einem Restaurant in Münster kochte er mehrere Jahre mit großer Freude und entdeckte dabei wie vielfältig und lecker unter anderem auch die fleischlose Küche sein kann.

Mit seinem ersten Kochbuch wurde für ihn das Schreiben über das Kochen zum Beruf. Seit nunmehr 16 Jahren arbeitet er nun schon erfolgreich als Autor, inzwischen auch als Foodstylist. In dieser Zeit sind von ihm fast 50 – zum Teil preisgekrönte Bücher – erschienen. Mit seinen Büchern vereint Martin Kintrup seine zwei großen Passionen und beweisst, dass eine nachhaltige Lebensweise und grenzenloser Genuss kein Widerspruch sein müssen.

Richtig Wild“ – das neue Kochbuch von Martin Kintrup – belegt vor drei Woche den zweiten Platz in der Kategorie „Wild“ beim Deutschen Kochbuchpreis. Dazu von dieser Stelle aus meinen herzlichen Glückwunsch.

Richtig Wild (2 von 3)

Meine beiden Rezepte 

Getreu meinem Motto … Weiterlesen...

Meine Grüne Japanische Küche

Meine Grüne Japanische Küche (13 von 15)

Hallo Ihr Lieben!

In 14 Tagen beginnen in Tokio die Olympischen Sommerspiele. Diese Mal allerdings unter etwas anderen Vorrausetzungen als sonst, denn C lässt grüßen. Nichtsdestotrotz kann man es sich zu Hause etwas gemütlich machen und den Sportlern bei ihren Wettkämpfen zuschauen. Damit das kulinarische in der Zeit nicht zu kurz kommt habe ich heute eine neue Rezension für euch, passend zu den Olympischen Sommerspielen. Im Hölker Verlag ist das Buch Meine Grüne Japanische Küche von Stevan Paul erschienen.

Es ist mein erstes Buch von ihm und ich bin total begeistert. Okay man muss sich zwar mit einigen Sachen im gut sortierten Asia-Laden oder Halt Online eindecken, aber dann kann es aber auch schon losgehen. Ich habe mir drei ganz tolle Rezepte ausgesucht die man auch schnell umsetzen kann und die leicht, unbeschwert und voller Geschmack sind.

Meine Grüne Japanische Küche (4 von 15)

Meine Grüne Japanische Küche

Alles vegetarisch: Ramen, Miso, Sushi und Rice-Bowls, Gemüse-Snacks, Yakitori-Grill und Desserts. In über 80 vegetarischen Rezepten zeigt Kochbuch-Bestseller-Autor Stevan Paul die Vielfalt und den Reichtum der grünen japanischen Küche. Eine leichte und gesunde Küche, die Energie schenkt und auch im Alltag einfach gelingt: mit Zutaten, die überall zu bekommen sind.

Zahlreiche Alternativen, Variationen und gute Tipps laden dazu ein die Rezepte individuell zu kombinieren und mit die heimische und japanische Aromenwelt zusammen zu bringen.

Es ist eine echte Wohlfühlküche, leicht und unbeschwert, voller Geschmack, einfach zu machen und für jeden Tag! In dem Buch sind auch reichlich Sushi-Rezepte, aber da habe ich mich dann doch nicht ran getraut.

Aufgeteilt ist das Buch in verschieden Rubriken wie eine sehr ausführliche Warenkunde, dann folgen die Themenbereiche Snacks, Salate, Starter; Sushi & Rice Dishes; Ramen, Brühe, Suppen, Eintöpfe; weiter geht‘s mit Donburi und Bowls, Pfanne und Grill und natürlich was Süßes zum Schluss mit leckeren Desserts.

Stevan Paul

Ich habe mal so ein bisschen auf seiner Website gestöbert und interessantes über ihn gefunden.

Aufgewachsen ist er zwischen Bodensee und Allgäu. Mittlerweile lebt er schon seit einigen Jahrzehnten in der schönen Hansestadt Hamburg. Nach einer Kochlehre beim Sternekoch Alfred Bouley kochte er einige Jahre in diversen vom Gault-Millau und Michelin ausgezeichneten Küchen. Anschließend arbeitete er einige Jahre für den bekannten Gruner + Jahr Verlag bevor er sich in 2000 als freier Journalist selbstständig machte. Seitdem für diverse renommierte Magazine geschrieben und auch schon einige Bücher seitdem heraus gebracht.

Nach „Meine japanische Küche“ hat er jetzt das Zweite Buch zur Japanischen Küche herausgebracht.… Weiterlesen...

Münsters Weihnachtsküche – mit Genuss durch die schönste Zeit [Werbung, Rezension, PR-Sample]

Münsters Weihnachtsküche (6 von 9)

Hallo Ihr Lieben!

Es ist Anfang November und schon Zeit sich Gedanken über Weihnachten zu machen. Auch wenn es dieses Jahr wohl etwas anders sein wird als in all den Jahren zuvor. Ich finde aber wir sollten trotzdem das bestmögliche daraus machen. Also ist es langsam an der Zeit über Geschenke, Essen und so weiter nachzudenken. Wenn es ums schenken geht habe ich heute für euch ein ganz tolles Buch in meiner neusten Rezension. Es heißt „Münsters Weihnachtsküche“ und ist im Hölker Verlag erschienen.… Weiterlesen...

Blumenkohl – Kochen mit Köpfchen *Rezension – Werbung – PRSample*

Blumenkohl – Kochen mit Köpfchen (16 von 7)

Hallo Ihr Lieben!

Welches ist das Trendgemüse der letzten Wochen und Monate? Es ist ein Kohl, aber nicht irgendein Kohl, sondern der Blumenkohl. Er ist sehr vielfältig in Rezepten einsetzbar und echt köstlich. In meiner Rezension des Buches „Blumenkohl – kochen mit Köpfchen“ gibt es ganz viele Rezepte davon und zwei präsentiere ich euch im Folgenden.… Weiterlesen...

Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France

Bretonische Vorspeisen (10 von 10)

Bonjour mes chers! 

Ich bin mal wieder unterwegs und zwar mit der Kulinarischen Weltreise – Frankreich wir kommen, organisiert von Volker vom Blog Volker mampft und in Begleitung vieler weiterer BloggerInnen mit köstlichen Rezepten. Bei dieser Reise ins schöne Frankreich habe ich mir persönlich noch einen weiteren Gast ausgesucht den ich in der Bretagne bei seinen „Recherchen“ besucht habe …… Es war gerade Mittagszeit und es gab dort köstliche Bretonische Vorspeisen.… Weiterlesen...

All you need – auf kulinarischer Tour mit den Beatles [Rezension – Werbung – PRSample]

All you need (12 von 4)

Hallo Ihr Lieben!

Es ist wieder an der Zeit für eine Rezension und zwar eine kulinarisch-musikalische. Ich habe vom Hölker-Verlag das Buch All you need – auf kulinarischer Tour mit den Beatles“ erhalten. Natürlich habe ich aus dem Buch auch zwei Rezepte, die ich für Beatles-typisch halte, ausprobiert. Es gibt, wie sollte es anders sein, Fish ´n Chips und ein Paneer-Cashew-Curry. Am liebsten würde ich euch natürlich an dieser Stelle auch die beiden dazu passenden Songs vorspielen, aber das ist leider nicht möglich.

 … Weiterlesen...

„Taste The Wild“ – Latte Macchiato mit Beeren und Butter-Tarts [Rezension – Werbung – PRSample]

Taste The Wild-6

Hallo Ihr Lieben!

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und habt viele gute Vorsätze für die nächsten 12 Monate gefasst. Einer meiner Vorsätze als Foodblogger ist natürlich euch neben leckeren Rezepten auch interessante Kochbücher vorzustellen. Damit will ich jetzt sofort im neuen Jahr beginnen. Was macht man wenn man ein Kochbuch zugesendet bekommt mit dem Titel „TASTE THE WILD“? Erst mal neugierig reingucken wie „wild“ es denn ist und dann das eine oder andere Rezept daraus ausprobieren.… Weiterlesen...

Käse-Brownies “TEL AVIV – DIE KULTREZEPTE” [Rezension][Werbung]

Käse-Brownies (4)

Hallo Ihr Lieben!

Es geht weiter mit meiner Rezensions-Reise durch interessante Kochbücher. Nachdem ich euch vor kurzem mit nach Marrakesch genommen habe geht es jetzt weiter nach Israel. Genauer gesagt geht es nach Tel Aviv, der „Weißen Stadt“ am Mittelmeer. Ihr werdet nicht nur etwas über Tel Aviv an sich und über das Kochbuch gleichen Namens erfahren, sondern es gibt dazu ein leckeres Rezept für Käse-Brownies. So viel kann ich schon mal vorab verraten, sie sind göttlich.… Weiterlesen...